Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Junge mit Engelsgesicht»

500 Personen bei Beisetzung des in Rom verstorbenen Schülers



La foule rend un dernier hommage lors des obseques de Jonathan, jeune eleve du college de l'Elysee tue par un couteau lors d'un voyage de classe a Rome en Italie ce jeudi 17 avril 2014 dans la chapelle du centre funeraire de Montoie a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

500 Menschen gedenken in Lausanne dem verstorbenen Jugendlichen. Bild: KEYSTONE

Ungefähr 500 Personen haben am Donnerstag in Lausanne vom Schüler Abschied genommen, der vergangene Woche auf einer Studienreise nach Rom verstarb. Viele Jugendliche brachten Blumen zum Gedenken des 16-Jährigen mit. An der Trauerfeier nahmen Familie, Angehörige und Freunde des Schülers teil. 

Auf einer Leinwand wurden Fotos und Videos des verstorbenen 16-Jährigen gezeigt. Ein Text der Eltern beschrieb ihn als «ein Junge mit Engelsgesicht, der seine Familie und Freunde glücklich zu machen wusste». Zahlreiche Freunde hinterliessen auf einem hinten im Saal aufgestellten Anschlagbrett eine letzte Nachricht, eine Zeichnung oder Fotos. Zudem legten einige Blumen vor dem Sarg nieder. 

Der Schüler des Collège de l'Elysée in Lausanne war mit seiner Klasse am Montag vor einer Woche zu einer Studienreise nach Rom aufgebrochen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verstarb er in der Unterkunft in Folge einer Verletzung durch ein Schmetterlingsmesser. Die Umstände des Todes sind noch unklar. Die Italienischen Behörden eröffneten gegen vier Schüler eine Untersuchung wegen fahrlässiger Tötung. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen