Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kernkraftwerkbetreiber erheben Beschwerde gegen UVEK-Verfügung



Die Schweizer Kernkraftwerksbetreiber wehren sich gegen Berechnungen des Bundes zu den Kosten für die Stilllegung der Anlagen und die Entsorgung der radioaktiven Abfälle. Ihr Verband Swissnuclear ficht die Kostenverfügung des UVEK vor dem Bundesverwaltungsgericht an.

Das UVEK habe die voraussichtlichen Kosten um 1.1 Milliarden Franken höher verfügt als von der Kommission für den Stilllegungsfonds und den Entsorgungsfonds (Stenfo) vorgeschlagen, schreibt Swissnuclear am Mittwoch. Damit würden die AKW-Betreiber verpflichtet, überhöhte Beiträge in die Fonds für die Stilllegung und Entsorgung einzutragen.

Die Betreiber hinterfragen die sachliche Begründung der Verfügung. Zur Wahrung der Rechte der Eigentümer sähen sie sich gezwungen, Beschwerde gegen die Kostenverfügung einzureichen, hiess es in der Mitteilung. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen