Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurznachrichten: Vier Topmanager kehren Twitter den Rücken



Beim Kurznachrichtendienst Twitter steht ein massiver Umbau der Chefetage an. Ein halbes Jahr nach der Rückkehr von Mitgründer Jack Dorsey an die Spitze verlassen vier Topmanager das Unternehmen, wie Dorsey in der Nacht zum Montag per Twitter-Nachricht bestätigte.

Dazu gehören Produktchef Kevin Weil und der für Software-Entwicklung zuständige Alex Roetter. Ausserdem gehen Personalchef Brian Schipper und Mediendirektorin Katie Stanton.

Dorsey betonte, alle vier verliessen Twitter auf eigenen Wunsch. In Medienberichten hatte es zuvor geheissen, einige seien heraus gedrängt worden. Der Technologie-Blog Recode berichtete am Sonntag, weitere Änderungen in der Führungsetage seien geplant.

Twitter macht ein stark verlangsamtes Wachstum der Nutzerzahlen zu schaffen und die Aktie ist im Keller. Dorsey will das Steuer herumreissen, indem es einfacher werden soll, den Dienst zu nutzen. Unter anderem könnte dafür die Beschränkung auf 140 Zeichen pro Nachricht fallen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen