Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinas Regierungschef sagt Treffen mit slowakischem Amtskollegen ab



Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hat ein bilaterales Treffen mit dem slowakischen Regierungschef Robert Fico kurzfristig abgesagt. Dies teilte die slowakische Regierung am Samstag laut der Nachrichtenagentur Sita mit.

Fico äusserte sein Bedauern darüber und kritisierte Präsident Andrej Kiska, der sich im Oktober in Bratislava privat mit dem Dalai Lama, dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter, getroffen hatte. Dies habe die slowakisch-chinesischen Beziehungen «eindeutig beschädigt», sagte Fico.

Li wollte sich vor einem Treffen in der lettischen Hauptstadt Riga mit 16 Regierungschefs aus ost- und mitteleuropäischen Ländern, bei dem es hauptsächlich um Handelsbeziehungen ging, eigentlich alleine mit Fico treffen. Die Slowakei hat noch bis Ende Dezember den halbjährlich rotierenden Vorsitz der EU inne. Fico sagte nach der Absage, er habe den chinesischen Regierungschef in die Slowakei eingeladen.

Der Dalai Lama lebt seit einem gescheiterten Volksaufstand in Tibet 1959 im indischen Exil. China kontrolliert Tibet seit den 50er Jahren. Seine politische Rolle hat der Dalai Lama inzwischen offiziell aufgegeben. Er strebt nicht die Unabhängigkeit Tibets an, aber grössere Autonomie. Peking unterstellt dem Dalai Lama aber, Tibet von China abspalten zu wollen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter