Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Kanton Bern mit neuem Rekord bei straflosen Selbstanzeigen



Wie andere Kantone meldet auch der Kanton Bern einen neuen Rekord der straflosen Steuer-Selbstanzeigen fürs Jahr 2016. Im vergangenen Jahr zeigten sich 1150 Personen selber an - 310 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2014.

Im Vergleich mit dem Vorjahr sind es sogar 400 Selbstanzeigen oder 53 Prozent mehr, wie die bernische Finanzdirektion am Dienstag mitteilte. Vermehrt registriert die bernische Steuerverwaltung aber einfachere Fälle. Aus den Selbstanzeigen von 2016 resultiert für den Kanton und die Berner Gemeinden ein Ertrag von 15.5 Mio. Franken.

In der vergangenen Woche zeigte eine Umfrage der Nachrichtenagentur sda, dass etwa auch in den Kantonen Zürich, Genf und Luzern eine neue Rekordzahl von Steuer-Selbstanzeigen registriert worden ist. Die bernische Steuerverwaltung führt den Anstieg auf die Diskussionen zum automatischen Informationsaustausch zurück.

Seit 2010 gibt es in der Schweiz die Möglichkeit der einmaligen straflosen Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Aus den seither gesamthaft 4850 Fällen haben der Kanton Bern und die bernischen Gemeinden über 115 Mio. Franken eingenommen.

Die bernische Steuerverwaltung veröffentlichte am Dienstag auch die Resultate einer neuen Bürgerbefragung zur Zufriedenheit mit ihren Diensten. Im Vergleich zu einer Befragung im Jahr 2008 stieg die Gesamtzufriedenheit um zwei auf 72 Punkte auf einer Skala zwischen 0 und 100. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen