DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach Steuerbetrug

Hypovereinsbank zahlt der Schweiz 21 Millionen Franken – als Entschuldigung

30.06.2014, 06:0630.06.2014, 12:59
  • In Deutschland sorgen die fragwürdigen Cum-Ex-Deals seit Jahren für Hausdurchsuchungen und Schlagzeilen. Dabei werden mit einem Trick Steuergutschriften von Ländern doppelt abkassiert. Über 50 Verfahren laufen in Deutschland wegen der Praxis.
  • Händler der Hypovereinsbank in London kassierte nicht nur beim deutschen Staat, sondern für zwei Jahre lang auch in der Schweiz ab – bis hierzulande im Jahr 2008 das Gesetz geändert wurde.
  • Insgesamt 24,3 Millionen Franken hatten die Banker in der Schweiz abgezockt. 15,6 Millionen plus Verzugszinsen von 5,1 Millionen zahlte die Bank nun zurück. Weitere 8,7 Millionen Franken will sie aber behalten. Die Geschäfte aus dem Jahr 2006 seien verjährt.

Weiterlesen beim Tages-Anzeiger

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter