Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afghanistan: Friedensallianz für Afghanistan plant Datum für Talibangespräche



Das vierte Treffen der Friedensallianz für Afghanistan hat am Dienstag in Kabul begonnen. Es wird erwartet, dass die Vertreter der Regierungen von Afghanistan, Pakistan, China und Amerika ein Datum für Gespräche mit den Taliban bekanntgeben.

«Ich sehe keinen Hinderungsgrund dafür», sagte der Sprecher des Regierungsgeschäftsführers Abdullah Abdullah, Dschawed Faisal. «Wir sind zuversichtlich, dass Gespräche sehr bald beginnen werden.» Nach dem letzten Treffen der Allianz am 6. Februar hatten Teilnehmer noch von Gesprächen vor Ende Februar gesprochen.

Der afghanische Aussenminister Salahuddin Rabbani sagte in seiner Eröffnungsrede, alle Aufständischen sollten die Gewalt beenden. Er warnte: «Zu denen, die sich weigern, sagen wir, dass unsere tapferen Streitkräfte bereit sind, sich ihnen entgegenzustellen.»

Die Taliban haben den einseitig geplanten Friedensprozess bisher grundsätzlich abgelehnt. Aus pakistanischen Sicherheitskreisen hiess es aber, schon am Vorabend des dritten Treffens der Friedensallianz habe sich die Gruppe in Islamabad mit hochrangigen Taliban getroffen und Termine für Gespräche festgezurrt.

Unter ihnen sei der Chef des halboffiziellen Politischen Büros der Taliban in Katar gewesen, Scher Mohammad Abbas Staniksai. Mitglieder der afghanischen Regierung sowie des Hohen Friedensrats wollten das Treffen nicht bestätigen.

Die Regierungen von Afghanistan, Pakistan, China und den USA hatten im Dezember angesichts der eskalierenden Gewalt im Land beschlossen, noch einmal zu versuchen, die Taliban an den Verhandlungstisch zu bringen. Gespräche waren zuletzt im Juli gescheitert. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Comedian Büssi teilt in der Organspenden-«Arena» gegen alle aus

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

«Pickable» sagt Tinder den Kampf an – mit einem Trick, der vor allem Frauen gefällt

Link zum Artikel

So absurd (und zutreffend! 😱) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paco69 23.02.2016 09:54
    Highlight Highlight Der grosse Fehler des Westens war, dass man neben dem Kampf gegen die Taliban geopolitische Interessen in der Region verfolgte. Bis 2005 erfolgten nur wenige Angriffe auf die westlichen Truppen in Afghanistan. Erst als sich herausstellte, dass der Westen in der Region bleiben würde und sich für viele Afghanen die Geschichte zu wiederholen schien, wuchs der Widerstand und die Taliban erhielten viel Zulauf. Hätte man Afghanistan tatsächlich befreit und wäre dann zügig abgezogen, hätte die Geschichte einen anderen Verlauf genommen.