Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abgas-Skandal: Verdacht auf falsche CO2-Angaben bei grösstenteils entkräftet



Der Skandal um manipulierte CO2-Angaben bei Volkswagen hat ein viel geringeres Ausmass als angenommen. Statt 800'000 Autos sind gemäss neuer Messungen nur 36'000 Fahrzeuge betroffen. Dies teilte VW am Mittwoch mit.

Das Unternehmen teilte mit, nach umfassenden internen Prüfungen und Messkontrollen sei «nun klar, dass fast alle diese Modellvarianten doch den ursprünglich festgestellten CO2-Werten entsprechen». Auch der Verdacht auf rechtswidrige Veränderungen der Verbrauchsangaben habe sich nicht bestätigt.

Die erneute Prüfung wurde durch das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt, das deutsche Verkehrsministerium und VW durchgeführt. «Abweichungen wurden in den internen Messungen nur bei neun Modellvarianten festgestellt», teilte VW mit. Zuvor hatte bereits die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» darüber berichtet. (sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter