Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Erdbeben isolierter Ferienort Kaikoura wieder zugänglich



Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben in Neuseeland ist eine verschüttete Küstenstrasse zu dem abgeschnittenen Touristenort Kaikoura teils freigeräumt worden. Zunächst könnten aber nur Spezialfahrzeuge dort fahren, teilte das Verkehrsministerium am Mittwoch mit.

Zumindest könne der Ort mit 2000 Einwohnern so mit Trinkwasser und Hilfsgütern versorgt werden. Mehrere hundert Touristen, die dort gestrandet waren, waren auf dem Weg nach Christchurch. Soldaten hatten auf dem Marine-Transportschiff «Canterbury» ein Matratzenlager eingerichtet.

Andere Touristen und Bedürftige wurden mit Helikoptern ausgeflogen. Fünf weitere Schiffe waren auf dem Weg nach Kaikoura, wie Kapitänleutnant Andrew Lincoln sagte, darunter Schiffe aus Australien, Singapur und den USA.

Seit dem Beben der Stärke 7.5 in der Nacht zu Montag hat das Land mehr als 1400 teils deutlich spürbare Nachbeben erlebt. Da das Beben eine dünn besiedelte Region traf, kamen nur zwei Menschen ums Leben. Die Schäden vor allem an der Infrastruktur sind aber immens. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen