Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grübel, Grübel und Studier

Ungarisches Gericht verurteilt Antisemiten zu Lektüre



Ein ungarisches Gericht hat drei junge Männer zur Lektüre von Büchern über Antisemitismus und Rassismus verurteilt, weil diese jüdische Kultgegenstände geschändet hatten.

Laut Medienberichten vom Samstag hatten die Angeklagten im November 2013 in Budapest mehrere siebenarmige jüdische Leuchter umgestürzt, die dort auf öffentlichen Plätzen zum Channukah-Fest aufgestellt waren.

Ein Gericht verurteilte die drei nun zu zwischen 12 und 14 Monaten Haft auf Bewährung. Zudem wurden sie verpflichtet, zwei Bücher über die Geschichte der Juden in Ungarn sowie über ethnische Minderheiten zu lesen. Sie müssen zudem einem Behördenvertreter Inhaltsangaben der Bücher vorlegen.

Angriffe auf die rund 100'000 Mitglieder der jüdischen Minderheit in Ungarn sind relativ selten. Der zweitgrössten Partei des Landes, der rechtsradikalen Jobbik, wird jedoch Antisemitismus vorgeworfen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter