DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gastronomie: Frieden geht bei US-Fastfood-Ketten für einen Tag durch den Magen



Nach der Absage von McDonald's, gemeinsam mit dem Dauerkonkurrenten am Weltfriedenstag einen «McWhopper» anzubieten, tut sich Burger King nun mit anderen Wettbewerbern zusammen.

Am 21. September, dem Weltfriedenstag, wollen nun die US-Fastfoodketten Denny's, Wayback Burgers, Krystal und Giraffas zusammen mit Burger King einen «friedensliebenden Burger» braten. Den «Peace Day Burger» gibt es demnach kostenlos - allerdings nur in einem für den Tag aufgebauten Shop in Atlanta.

Burger King hatte McDonald's Ende August ein «eintägiges Friedensangebot» gemacht. Zum Weltfriedenstag sollten beide «alle Differenzen beiseite legen» und einen Tag lang in Atlanta - der geografischen Mitte der beiden Unternehmenszentralen - gemeinsam den «McWhopper» verkaufen.

McDonald's lehnte ab. Konzernchef Steve Easterbrook erklärte, die Konkurrenz der beiden Ketten sei mit den «Umständen von echtem Schmerz und Leiden im Krieg» nicht zu vergleichen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter