Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russisches Kampfflugzeug stürzt vor Syrien ins Meer



Ein russisches Kampfflugzeug ist nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau vor der syrischen Küste ins Mittelmeer gestürzt. Der Pilot habe sich mit dem Schleudersitz gerettet und sei gesund und wohlbehalten, teilte das Ministerium am Montag mit.

Das Flugzeug vom Typ MiG-29K sei wegen eines «technischen Fehlers» einige Kilometer vor dem russischen Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» abgestürzt. Dort habe der Pilot landen wollen.

Der Flugzeugträger hatte am Samstag die Küste Syriens erreicht. Auch die ihn begleitenden Kriegsschiffe trafen im östlichen Mittelmeer ein. Der Flottenverband hatte zuvor die Barentssee und die Nordsee durchquert.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte sich besorgt über die Verlegung einer russischen Kriegsschiffflotte ins Mittelmeer geäussert. Moskau hatte im September 2015 auf Ersuchen des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad in den Bürgerkrieg eingegriffen.

In dem Konflikt, der im März 2011 mit zunächst friedlichen Protesten gegen den autoritär regierenden Assad begann, wurden Schätzungen zufolge mehr als 300'000 Menschen getötet und Millionen in die Flucht getrieben. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen