DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Rande von Olympia

Pussy-Riot-Aktivistinnen wieder frei 



epa04085108 (FILE) A file photo dated 10 February 2014 showing Nadezhda Tolokonnikova (R) and Maria Alyokhina (L), members of the Russian punk band Pussy Riot arriving for a press conference on the Cinema for Peace Gala in Berlin, Germany. Reports on 18 February 2014 state Pussy Riot members Nadya Tolokonnikova and Maria Alyokhina saying that they have been arrested by police in Sochi, Russia.  EPA/JOERG CARSTENSEN

Nadeschda Tolokonnikowa (rechts) und Marija Aljochina Bild: EPA/DPA FILE

Die beiden Aktivistinnen der Punkband Pussy Riot sind nach einer Festnahme am Dienstag wieder freigelassen worden. Nadeschda Tolokonnikowa und ihre Bandkollegin Maria Alechina verliessen am Dienstag die Polizeistation in der russischen Olympiastadt Sotschi. 

Auch alle weiteren festgenommenen Regierungskritiker wurden freigelassen. Tolokonnikowa und Alechina waren nach Angaben der Polizei wegen eines Diebstahls in ihrem Hotel «befragt» worden. Tolokonnikowa gab an, zusammen mit Alechina bereits am Sonntag sieben Stunden und am Montag zehn Stunden lang festgehalten worden zu sein.

Für Tolokonnikowa und Alechina war es die erste Festnahme seit ihrer Freilassung aus der Lagerhaft. Die beiden Frauen hatten im Februar 2012 ein sogenanntes Punkgebet in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale aufgeführt, das sich gegen den heutigen russischen Präsidenten Wladimir Putin richtete. Sie wurden daraufhin wegen «Rowdytums» zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt. Im Dezember kamen sie durch eine Amnestie vorzeitig frei.

Nadeschda Tolokonnikowa twitterte dieses Bild, das sie auf dem Weg zur Polizeistation zeigen soll.

Am Puls der Geschehnisse dank Twitter
Über die Festnahme informierten die beiden Putin-Kritikerinnen über den Kurznachrichtenkanal Twitter. Sie seien am Rande der Olympischen Winterspiele in Sotschi unter brutaler Gewalt in ein Polizeiauto gezerrt und «des Raubs beschuldigt» worden. Auf Twitter hielten die Betroffenen ihre Fans mit Bilder am Laufenden.

Die Band habe sich in Sotschi aufgehalten, um ein neues Musikvideo zum Song «Putin Will Teach You To Love The Motherland» aufzunehmen. Bereits da seien sie für mehrere Stunden festgehalten worden und hätten keinen Anwalt beiziehen dürfen, schreibt Nadeschda Tolokonnikowa. (can/meg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter