Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Opposition fordert humanitäre Hilfe für Venezuela



Angesichts der schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise in Venezuela hat die Opposition humanitäre Hilfe verlangt. «Die Venezolaner haben grosse Probleme, an Lebensmittel zu kommen», sagte der Fraktionschef der Opposition im Parlament, Stalin González, am Mittwoch.

«Wir fordern die Regierung auf, humanitäre Hilfe des Auslands anzunehmen», sagte González weiter. Wegen Devisenmangels fehlt es in Venezuela an Nahrungsmitteln, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs. Bislang hat die Regierung keine humanitäre Hilfe im grossen Stil akzeptiert.

Anfang Dezember wollen Unterhändler der Regierung und der Opposition in der Dominikanischen Republik wieder über die Beilegung der politischen Krise in Venezuela beraten. Präsident Nicolás Maduro hatte das von Regierungsgegnern kontrollierte Parlament im Sommer entmachtet. Die Opposition und viele Staaten werfen dem linken Staatschef vor, das Land in eine Diktatur zu führen.

Fraktionsführer González verlangte transparente Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr und eine Abkehr vom Sozialismus. «Die Menschen fordern einen Wechsel und die Regierung zeigt sich nicht bereit, das Modell zu ändern. Deshalb wollen wir es bei den Wahlen ändern», sagte er. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!