DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Türkei möchte ihre Wirtschaft ankurbeln, sagt aber noch nicht wie



Die türkische Regierung hat ein Konjunkturpaket angekündigt, mit dem die Industrieproduktion angekurbelt und Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Die Massnahmen würden bald bekanntgegeben, teilte das Büro von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu am Dienstag in Ankara mit.

FILE - In this Wednesday, Feb. 25, 2015 file photo, Turkey's President Recep Tayyip Erdogan speaks during a meeting in Ankara, Turkey. It has become as easy to get jailed for offending the country’s paramount leader, Erdogan, as it is in countries where laws forbid insults to royals. The trend alarms many people who have harbored hope for Turkey as a beacon of Western-style government in the Islamic world. (AP Photo/File)

Erdogan und die Notenbank sind sich nicht einig.  Bild: /AP/KEYSTONE

Die Notenbank steht unter Druck, nachdem sie vor kurzem den Leitzins um einen Viertelprozentpunkt auf 7,5 Prozent gesenkt hatte. Der politischen Führung ist dies aber nicht genug. Allen voran äusserte Präsident Recep Tayyip Erdogan heftige Kritik an der Notenbank. Wer die hohen Zinsen verteidige, begehe Verrat an der Nation, hatte Erdogan gesagt.

Auch Davutoglu hat die Notenbank bereits zu grösseren Zinssenkungen aufgefordert. In dem Schwellenland steht im Juni eine Parlamentswahl an, in deren Vorfeld die Politiker den Druck auf die Währungshüter verstärken, die maue Wirtschaft mit Zinssenkungen anzukurbeln.

Die Notenbank will dagegen bei ihrem vorsichtigen geldpolitischen Kurs bleiben, bis sich die Aussichten auf stabile Preise deutlich verbessert haben. Die Inflationsrate lag zuletzt bei 7,24 Prozent und damit nicht mehr ganz so hoch wie Ende 2014, als noch eine Acht vor dem Komma stand. (feb/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter