Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Florida

23-Jähriger köpft Mutter mit Axt



Im US-Bundesstaat Florida hat ein junger Mann seine Mutter mit einer Axt geköpft, weil er sich offenbar von ihr gestört gefühlt hat. Der 23-Jährige wurde nach Polizeiangaben verhaftet und ist geständig. Er muss sich wegen Mordes verantworten.

Wie die Polizei des Bezirks Pinellas am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, geschah das Drama am Silvestertag. Die Polizei war zu dem Haus in der Stadt Oldsmar gerufen worden, weil ein Angehöriger angerufen und gesagt hatte, der Mann habe seiner Mutter «den Kopf abgehackt».

Der Sheriff von Pinellas, Bob Gualtieri, sagte dem Sender NBC News, der Täter habe die Leiche zu den Mülleimern geschafft und sei dann auf einem Fahrrad geflohen, nachdem er versucht habe, «den Tatort ein bisschen zu säubern». Er konnte wenig später festgenommen werden.

Mehreren US-Medien zufolge handelte es sich um einen Mann mit diagnostizierter Schizophrenie. Gualtieri zufolge war der Mann sauer, weil seine Mutter ihn gebeten hatte, Kartons auf den Dachboden zu bringen. «Er hat den Mord an ihr zwei Tage lang geplant», sagte Gualtieri dem Sender WFLA. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen