DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IBM-Umsatz besser als erwartet - Cloud-Geschäft stärker



IBM hat auch wegen eines stärkeren Cloud-Geschäfts bei Umsatz und Gewinn besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Der weltgrösste IT-Dienstleister gab am Montag nach Börsenschluss für das dritte Geschäftsquartal einen Umsatz von 19.23 Milliarden Dollar bekannt.

Dieser war zwar leicht niedriger als im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang ist damit aber der kleinste seit mehr als vier Jahren. Analysten hatten mit 19 Milliarden Dollar gerechnet. Der Nettogewinn fiel auf 2.85 Milliarden Dollar nach 2.95 Milliarden.

Der Umsatz im zukunftsträchtigen Cloud-Segment stieg um 44 Prozent. IBM-Aktien lagen im nachbörslichen Handel leicht schwächer. Firmenchefin Ginni Rometty reagiert mit einem Konzernumbau auf den Wandel in der Branche, in der das angestammte Hardware-Geschäft zunehmend an Bedeutung verliert.

Neben Sicherheitssoftware und Datenanalyse setzt International Business Machines (IBM) vor allem verstärkt auf das Geschäft mit der sogenannten Datenwolke (Cloud), in dem auch die Rivalen wie Oracle Druck machen. Die Unternehmen folgen damit dem Trend weg von klassischer Software hin zu Anwendungen, die auf Servern fernab vom Kunden laufen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter