DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als ein Drittel der Bevölkerung mit Migrationshintergrund



Die Bevölkerung mit ausländischen Wurzeln wächst weiterhin kräftiger als diejenige ohne. 2015 hatten fast 36 Prozent der sieben Millionen Erwachsenen in der Schweiz einen Migrationshintergrund. 2008 waren es noch 31 Prozent.

Innerhalb von sieben Jahren hat die Zahl der Personen ab 15 Jahren mit Migrationshintergrund um mehr als ein Viertel zugenommen, von knapp 2 Millionen auf 2.5 Millionen Personen. 2015 betrug das Plus gegenüber dem Vorjahr knapp 3 Prozent, wie Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) vom Freitag zeigen.

Die einheimische Bevölkerung legte dagegen seit 2008 lediglich um 1.3 Prozent auf 4.4 Millionen zu. Zum grössten Teil (85 Prozent) geht das Wachstum der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf das Konto von EU/EFTA-Bürgern oder von Schweizer Staatsangehörigen.

Zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund gehören im wesentlichen die im Ausland geborenen Ausländer und eingebürgerten Schweizer (1. Generation). Dazu kommen die in der Schweiz geborenen Eingebürgerten und die in der Schweiz geborenen Ausländer mit mindestens einem im Ausland geborenen Elternteil (2. Generation). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter