Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klage gegen Golf-Emirate wegen «Kriegsverbrechen» im Jemen



Wegen mutmasslicher Kriegsverbrechen im Jemen hat eine Menschenrechtsorganisation beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Klage gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) eingereicht.

Die arabische Organisation für Menschenrechte in Grossbritannien (AOHR) beschuldigt die Emirate, «willkürliche Angriffe gegen Zivilisten» verübt zu haben, wie ihr Anwalt Joseph Breham der Nachrichtenagentur AFP am Montag sagte. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind Teil der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Jemen.

Breham zufolge wirft die Nichtregierungsorganisation den Emiraten zudem vor, international geächtete Streubomben eingesetzt zu haben. Angeheuerte Söldner sollen ferner Foltermethoden in jemenitischen Gefängnissen angewandt haben.

Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofes, Fatou Bensouda, wird darüber entscheiden, ob aufgrund der Vorwürfe Vorermittlungen eingeleitet werden.

Im Jemen kämpfen seit 2014 schiitische Huthi-Rebellen und mit ihnen verbündete Militäreinheiten des früheren Staatschefs Ali Abdullah Saleh gegen Truppen des sunnitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi. 2015 griff das von Saudi-Arabien angeführte Militärbündnis zugunsten von Hadi in den Konflikt ein. Mehrere Tausend Menschen sind seither getötet worden, Millionen sind auf Hilfe angewiesen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen