Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Libyen: USA dementieren Tötung von entführten Serben bei Luftangriff



Die US-Regierung hat bestritten, bei einem Luftangriff gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Libyen auch zwei entführte serbische Diplomaten getötet zu haben. Dies hatte am Wochenende die serbische Regierung behauptet.

«Nichts weist darauf hin, dass ihr Tod das Ergebnis des Bombardements ist», sagte Pentagon-Sprecher Jeff Davis am Mittwoch. Auf im Internet veröffentlichten Fotos der beiden Toten gebe es keine Anzeichen dafür, dass sie durch den Luftangriff umgekommen seien. Die Leichen sähen nicht so aus wie nach einem «Angriff dieses Ausmasses» zu erwarten wäre.

Ausserdem gebe es keine Hinweise darauf, dass die Bilder der Toten am Ort des Bombardements aufgenommen worden seien.

Nahe der Küstenstadt Sabrata hatten die USA am Freitag ein IS-Ausbildungslager angegriffen. Rund 50 Menschen wurden getötet, die meisten Tunesier und Algerier. An Samstag warf die serbische Regierung dem US-Militär vor, bei dem Bombardement auch die beiden im November verschleppten Diplomaten getötet zu haben. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen