Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Antrag auf Annullierung der Präsidentenwahl in Honduras abgelehnt



Die Wahlbehörden in Honduras haben den Antrag der Opposition zur Annullierung der Präsidentschaftswahl abgelehnt. Das Oberste Wahlgericht (TSE) erklärte am Freitag, es mangele an Beweisen für den von der Opposition angeführten Wahlbetrug.

Das Vorgehen der Opposition entbehre jeglicher Grundlage. Die Wahlbehörden hatten Amtsinhaber Juan Orlando Hernández zum Sieger der Wahl vom 26. November erklärt. Laut offiziellem Ergebnis gewann Hernández die Wahl mit 42.95 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Salvador Nasralla unterlag demnach denkbar knapp mit 41.42 Prozent der Stimmen.

Wochenlang gab es Streit über das Wahlergebnis. Polizei und Armee gingen gewaltsam gegen Protestkundgebungen der Opposition vor, dabei gab es mehrere Tote. Nasralla verzichtete zuletzt auf eine Anfechtung der Wahl. Stattdessen ging ein anderer Oppositionsführer gegen den offiziellen Wahlsieg von Hernández vor. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter