Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gastronomie: Weniger Appetit auf Burger - Umsatz von McDonald's Schweiz sinkt



Die Schweizerinnen und Schweizer haben im vergangenen Jahr weniger Appetit auf Burger und Pommes Frites gehabt - oder sie haben sie lieber im grenznahen Ausland gegessen. Der Umsatz von McDonald's Schweiz ging deutlich zurück.

Er sank um 33 Millionen auf noch 702 Millionen Franken. Bereits in den Vorjahren konnte McDonald's Schweiz beim Umsatz nicht mehr zulegen. Das Unternehmen konnte die Zahlen aber immerhin halten. Nun schreibt es erstmals seit 2003 negative Zahlen.

Wie McDonald's Schweiz in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt, sind der starke Franken und der dadurch entstehende Einkaufstourismus die Hauptgründe für die negativen Zahlen. Die rund 30 Restaurants an den Grenzen hätten deutlich weniger Gäste begrüssen dürfen.

Im Gegenzug hätten grenznahe McDonald's-Lokale in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien neue Gäste gewonnen - jene aus der Schweiz.

Gästezahlen gehen zurück

Die durchschnittlichen Gästezahlen in den Schweizer Restaurants sanken denn auch deutlich. Insgesamt zählte das Fast-Food-Unternehmen in seinen 163 Filialen rund 100 Millionen Gäste, das sind sechs Millionen weniger als im Vorjahr. Pro Tag kehrten im Jahr 2015 rund 275'0000 Gäste bei McDonald's ein. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter