International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05035283 A handout photo provided by New Zealand Police shows a helicopter which crashed at Fox Glacier, New Zealand, 21 November 2015, killing all seven people aboard. A rescue team had reportedly been lowered from the air to the crash site and found no survivors. Officials said inclement weather and poor flying conditions would hamper recovery efforts for the remains.  EPA/NEW ZEALAND POLICE / HANDOUT BEST QUALITY AVAILABLE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das Wrack der Unglücksmaschine auf dem Gletscher. 
Bild: EPA/NEW ZEALAND POLICE

Touristen-Helikopter stürzt in Neuseeland ab: Sieben Tote

21.11.15, 06:29 21.11.15, 10:59


Am Fox-Gletscher in Neuseeland ist am Samstag ein Hubschrauber mit sieben Menschen an Bord abgestürzt. Die Polizei sichtete das Wrack aus der Luft und wollte Bergungskräfte zur Absturzstelle bringen. Das Terrain war aber zu schwierig zu erreichen.

Dies berichtete Polizeisprecherin Barbara Dunn. Sie ging davon aus, dass niemand überlebt hat. «Wir können noch keine Angaben über die Nationalität der Insassen machen,» sagte sie.

Auch zur möglichen Absturzursache gab es bisher keine Informationen. In der Region hatte es heftig geregnet und die Wolken hingen tief, berichtete der Wetterdienst.

Der Fox-Gletscher an der Westküste der Südinsel ist ein populäres Touristenziel. Die Besuchersaison beginnt gerade. Auf der Südhalbkugel bricht bald der Sommer an. Medienberichten zufolge gehörte der Hubschrauber einer Firma, die dort Rundflüge anbietet. (sda/dpa)

Google Maps

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

41-Jähriger in Basel zu Tode geprügelt – 10'000 Franken Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Nach einer tödlichen Prügelattacke von Ende Juli am Rheinbord in Basel haben die Behörden eine Belohnung von 10'000 Franken ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung der Täterschaft führen. Ein 18-Jähriger ist weiter in Untersuchungshaft.

Trotz umfangreicher Ermittlungen wurde der mutmassliche Haupttäter noch nicht ermittelt, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Freitag mitteilte. Gesucht wird demnach ein etwa 18 bis 23 Jahre alter Mann, der eher eine feste Statur habe und Schweizer …

Artikel lesen