International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anschläge in Teheran

Mindestens 12 Tote bei Selbstmordanschlag in Teheran ++ «IS» reklamiert Attentat für sich 

07.06.17, 08:42 07.06.17, 15:28


Was wir wissen

Ticker: Anschläge in Teheran

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DonPedro 07.06.2017 15:44
    Highlight @fulehung und exeswiss
    Der 30 jährige Krieg war in Europa zweifellos der Grausamste
    Die von Euch erwähnten waren auch Religionskriege, wobei sich bei solchen meistens die religiöse und die politische Ebene überlagert haben! ( der kath. Kanton Solothurn gehörte im Sonderbundskrieg nicht zum Sonderbund. Er wurde von radikalen Politikern, die meist katholisch waren, regiert)
    3 0 Melden
  • Pana 07.06.2017 15:39
    Highlight Kurzer Blick auf Trumps Twitter Feed. Kein Kommentar zu IS Attentat in Teheran und Amoklauf in Orlando.

    Wär das Attentat im Westen, und der Täter von Orlando ein Muslim...
    7 4 Melden
    • Pisti 07.06.2017 17:16
      Highlight Die USA kommentiert doch keine Attentate die sie selbst eingefädelt haben. Für die USA muss in der Region noch mehr Chaos herrschen, nur so wird Europa nachhaltig geschwächt.
      5 1 Melden
  • Sillum 07.06.2017 14:25
    Highlight Ja was solls? Herr Blutschi kann wieder beruhigt ins Bett und schlafen.Nach seiner Meinung sollen wir sowas ignorieren.
    13 13 Melden
    • phreko 07.06.2017 14:57
      Highlight Terror im Iran ist nicht gleich Terror in Europa. Du hast Blunschis Text echt nicht verstanden...
      11 9 Melden
  • Radesch 07.06.2017 13:17
    Highlight Tja und ratet mal welcher hochentwickelte Staat mit solchen Religiösen Hinterweltlern (Ich meine die Extremisten nicht, alle Moslems) lukrative Waffengeschäfte macht....

    Ich geb einen kleinen Tipp, die kürzel sind CH...

    Schon krass, wenn es um das Geld geht, dann ist alles andere wohl egal...
    32 8 Melden
  • DonPedro 07.06.2017 13:15
    Highlight Der uralte Religionskrieg
    Sunniten gegen Schiiten ist noch lange nicht zu Ende Und es bleibt nur zu hoffen, dass er nicht auf Europa übergreift.
    Bei uns wurde der grausamste Religionskrieg 1648 beendet.
    Mohammeds Krieger dagegen kämpfen um des Glaubens Willen immer noch weiter!
    14 8 Melden
    • exeswiss 07.06.2017 13:44
      Highlight der letzte krieg in europa mit religionsinhalt, wurde 1994 beendet. das war der Nordirlandkonflikt.
      29 3 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 14:35
      Highlight Der letzte Religionskrieg war der Sonderbundskrieg. Er dauerte vom 3. bis zum 29. November 1847. Es war die letzte militärische Auseinandersetzung auf Schweizer Boden.

      Im Sonderbundskrieg standen die konservativen, katholisch dominierten Kantone LU, ZG, OW, NW, UR, SZ, FR und VS den liberalen, meist protestantisch dominierten Kantone gegenüber. So lange ist es dann doch nicht her....
      4 6 Melden
    • phreko 07.06.2017 14:56
      Highlight @exeswiss, mal schauen was für Wunden der Brexit da wieder aufreisst
      3 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • frankyfourfingers 07.06.2017 12:47
    Highlight übrigens: gestern hat die "anti-is"-koalition mal wieder ohne rechtliche grundlagen pro assad truppen in syrien bombardiert. war das keine meldung wert?
    25 6 Melden
  • Gummibär 07.06.2017 12:19
    Highlight Jetzt werden wir sehen, wer den Mut und den Anstand hat auch dem Iran sein Beileid auszudrücken und seine Unterstützung zuzusagen.
    56 3 Melden
    • Majoras Maske 07.06.2017 12:27
      Highlight Ich hoffe zumindest Europa handelt richtig, den Trump ist sowas eher nicht zuzutrauen.
      31 1 Melden
  • Sunking_Randy_XIV. 07.06.2017 11:30
    Highlight Vor fünf Tagen hat Trump einen neuen Leiter der CIA-Abteilung für den Iran namens Michael D'Andrea ernannt, der laut Medienberichten in Geheimdienstkreisen als Hardliner gilt und eine härtere Gangart gegenüber Iran angekündigt hat. Etwa zur selben Zeit wird Katar vom GCC isoliert, vordergründig wegen seiner finanziellen Unterstützung für Extremisten, inoffiziell wohl, weil Katar nicht auf Totalopposition gegenüber Iran macht. Und dann gibts eine Attacke in Teheran. Vielleicht höre ich mich wie ein Spinner an, aber wie könnten die Saudis/USA ihre Kriegsabsichten noch offensichtlicher machen?
    51 8 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 12:40
      Highlight Tönt zwar verwegen bis abenteuerlich. Aber bei den Amis, namentlich dem CIA weiss man nie. Und bei Trump schon mal gar nicht. Erinnert sei nur an die Übernahme der Macht durch Militärs in Chile und Argentinien, mut Hilfe des CIA und mit Strippenziehen durch Kissinger.

      Insofern: USA, das Land der 1000 Möglichkeiten?
      16 1 Melden
  • Rumbel the Sumbel 07.06.2017 11:01
    Highlight Wer es auch immer war. Terror wo auch immer. Der Iran hat seine Finger auch in Syrien, Irak usw. im Spiel.
    11 37 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 12:45
      Highlight Meines Wissens ist der Iran nicht in Syrien oder Irak präsent. Und dass Schiiten (Iran) sunnitische Extremisten (IS) unterstützen sollen ist etwa ein gleich abenteuerlicher Gedanke wie dass Protestanten und Katholiken in Nordirland gemeinsam das Abendmahl einnehmen.
      29 5 Melden
    • Liselote Meier 07.06.2017 13:03
      Highlight Natürlich ist der Iran (Iranische Revolutionsgarde, al-Quds-Einheit) in Syrien und im Irak präsent.

      Nach der syrischen/irakischen Armee und den Kurden stellen sie die meisten Bodentruppen und Miltärausbilder.

      Aber mit Zustimmung der jeweiligen Regierungen.
      19 0 Melden
  • whatthepuck 07.06.2017 10:53
    Highlight Und die Dominosteine beginnen zu fallen...
    12 11 Melden
  • Dong 07.06.2017 10:33
    Highlight Iran ist ein erklärter und vor allem auch glaubwürdiger Gegner von IS und Al Qaida, insofern auch ein Ziel für Anschläge - diese müssen m.E. nicht direkt mit Saudi-Arabien im Zusammenhang stehen.

    Indirekt natürlich schon, weil was da an Terrorgruppen hochgerüstet wurde, mit dem einzigen Ziel, die nicht-Freunde Saudi-Arabiens zu destabilisieren, das geht auf keine Kuhhaut. Und der Westen, im kompletten Blindflug, schaut noch kopfnickend zu.
    53 3 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 11:05
      Highlight Da der IS und Al Qaida im Zusammenhang mit SA stehen, steht jeder Anschlag dieser Gruppen im Zusammenhang mit SA.

      Iran ist der Hauptgegner für die sunnitischen Staaten (vor allem für SA) in der Region. Dieser Terror passiert nicht zufällig, nicht jetzt. Wenn man SA sagt, meint man auch immer die USA und da wird dann das hier interessant: http://www.newyorker.com/news/news-desk/our-men-in-iran
      30 2 Melden
  • Hoppla! 07.06.2017 10:25
    Highlight Und jeder hat subito eine These parat wer nun schuldig oder Strippenzieher ist...
    12 10 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 11:08
      Highlight Natürlich Putin, wer denn sonst?
      19 9 Melden
    • a-n-n-a 08.06.2017 01:04
      Highlight Ist ja wohl offensichtlich... zumindest für jeden der sich etwas für die Region und das Weltgeschehen im Allgemeinen interessiert.
      2 0 Melden
  • FrancoL 07.06.2017 10:17
    Highlight Ich denke der neue moderate Kurs der Iraner passt da einer breiten Front im Ausland gar nicht, destabilisieren um jeden Preis ist angesagt, dann könnte man auch die teuer eingekauften Waffen wieder ins Spiel bringen.
    45 5 Melden
  • moedesty 07.06.2017 10:06
    Highlight unglaublich dass die es so offensichtlich machen.
    24 2 Melden
  • Makatitom 07.06.2017 10:06
    Highlight Wenn das mal nicht die Saudis, mit freundlicher Unterstützung des CIA, waren
    48 11 Melden
    • Sunking_Randy_XIV. 07.06.2017 11:47
      Highlight Mohammed bin Salman, saudischer Verteidigungsminister und Kronprinz hat übrigens am 2. Mai gesagt, der Kampf um die Vorherrschaft solle 'inside Iran' stattfinden und 'take the battle with the mullah regime into Iran'.
      21 0 Melden
  • Schnuderbueb 07.06.2017 10:01
    Highlight Wurden da die sunnitischen Freunde der USA, die ja dem Terror abgeschworen haben, von denen aufgewiegelt, um die „gemässigte“ Regierung im Iran zu destabilisieren?
    57 2 Melden
    • FrancoL 07.06.2017 10:13
      Highlight Ein durchaus richtige Fragestellung. Und ja Destabilisierung der moderaten Kräfte ist sicherlich ein möglicher Hintergrund.
      45 1 Melden
  • Posersalami 07.06.2017 10:00
    Highlight "Beim Mausoleum seien zwei der Angreifer überwältigt und festgenommen worden."

    Die Iraner können das, bei uns gelingt das nie. Wieso?
    38 12 Melden
    • Kaviar 07.06.2017 10:26
      Highlight Das Mausoleum hat sicherlich etliche bewaffnete Wachposten rund um die Uhr.
      Das ist in Europa immer noch eher selten anzutreffen, ausser vielleicht am Eiffelturm.
      17 2 Melden
    • phreko 07.06.2017 12:48
      Highlight @Posersalami, 2. Frage: will man die in Europa überhaupt festnehmen? Dann wird man ja erpressbar.
      6 0 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 13:20
      Highlight Gute Frage! Ausserdem könnten die ja vor Gericht auspacken. Wenn ich mir da überlege was zB. ein Amri alles hätte erzählen können.. ich denke, die will man eher nicht vernehmen lassen.
      11 0 Melden
  • Kaviar 07.06.2017 09:55
    Highlight Spekulation:
    Kein Aufstand aus dem schiitischen Bevölkerungsteil, sondern ein vom Ausland gesteuerter Angriff von sunnitischer Seite. Hat mit dem Krieg gegen den IS in Syrien zu tun.
    Da wurde jemand nervös und will einen der Schachspieler unnötig provozieren. Das wirkt verzweifelt. Hängt vielleicht auch mit der gegenwärtigen Affäre um Katar zusammen.
    Die Schlacht um Raqqa ist noch im Gange. Diese Anschläge sind ein Hinweis darauf, dass der bekanntermassen sunnitische IS die Schlacht um Raqqa bereits verloren weiss.
    64 1 Melden
    • FrancoL 07.06.2017 10:14
      Highlight Wow, einmal Deiner Meinung; es ist tatsächlich eine Möglichkeit.
      20 1 Melden
    • Hallo22 07.06.2017 10:55
      Highlight Ein Aufstand aus dem schiitischen Bevölkerungsteil ist schon nur aus dem Grund auszuschliessen, dass die Führung und insbesondere der ehemalige Revulotionsführer schiitisch ist bzw. war.
      9 0 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 11:10
      Highlight Bitte was? Der Iran hat irgendwas wie 95% schiitischen Muslime im Land. Das ist das einzige Land, wo die die Mehrheit stellen und das Land regieren. Dass die, sofern sie nicht völlig irre geworden sind, irgendwie mit AK47 und Bomben gegen die Regierung und das Volk kämpfen ist absolut ausgeschlossen.
      12 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • a-n-n-a 07.06.2017 09:11
    Highlight Saudi-Arabien lässt grüssen?🤔
    61 1 Melden

Einsatzkräfte eilen in Österreich zu einer Unfallstelle  – und sehen DAS

Für die Männer und Frauen der Feuerwehr ist der Job zur Routine geworden: Tag für Tag rücken Einsatzkräfte aus, um Menschen in Not zu helfen.  

Im niederösterreichischen Schwarzenau machten die Feuerwehrleute am Mittwoch eine erstaunliche Entdeckung, als sie den Unfallort auf einer kleinen Landstrasse erreichten. 

Das war passiert:

Der eingezwängte Fahrer musste zwar von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden, er hatte jedoch Glück im Unglück: Keine Kante des spitzen …

Artikel lesen