International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. President Barack Obama signs into law S. 337: FOIA Improvement Act of 2016 and S. 2328: Puerto Rico Oversight, Management and Economic Stability Act at the Oval Office of the White House in Washington, U.S., June 30, 2016. REUTERS/Carlos Barria      TPX IMAGES OF THE DAY

Barack Obama braucht ein neues Büro. Jetzt hat er offenbar eines gefunden. Bild: CARLOS BARRIA/REUTERS

Obama wird «Untermieter» beim WWF



Der scheidende US-Präsident Barack Obama wird nach dem Ende seiner Amtszeit mit seiner Familie in Washington bleiben, bis seine jüngere Tochter Sasha die High School beendet hat. Nun hat er offenbar ein Büro gefunden, in dem er als Ex-Präsident arbeiten wird. Er hat sich gemäss der «Washington Post» am US-Hauptsitz des World Wide Fund For Nature (WWF) im Stadtteil Foggy Bottom eingemietet.

Eine offizielle Bestätigung gibt es weder von Obama noch vom WWF. Das Gebäude gehört der Umweltorganisation und ist eines der «grünsten» der US-Hauptstadt. Es wurde aus rezyklierten Materialien erbaut und verfügt über Solarpanels und Parkplätze für Hybrid- und Elektroautos. Ausserdem befindet es sich nur etwa 1,5 Kilometer vom neuen Wohnsitz der Obamas im vornehmen Stadtteil Kalorama entfernt.

Obamas neue Bleibe

Längerfristig wird sich die Familie wieder in ihrer Heimatstadt Chicago niederlassen. Dort wird Obama seine Präsidentenbibliothek errichten, im mehrheitlich von Schwarzen bewohnten Süden der Stadt. Sie soll ein Bau der Superlative werden. (pbl)

Die besten Bilder von Barack Obama

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Wilderer muss im Gefängnis jeden Monat mindestens einmal «Bambi» schauen

Ein Wilderer ist am Montag in den USA dazu verdonnert worden, im Gefängnis jeden Monat den Walt-Disney-Klassiker «Bambi» anzuschauen. Richter Robert George verhängte im US-Bundesstaat Missouri eine einjährige Haftstrafe gegen den Wiederholungstäter David Berry.

Er verfügte zudem, vor dem 23. Dezember müsse Berry im Gefängnis erstmals «Bambi» schauen – und dann während seiner Haftstrafe jeden Monat mindestens ein weiteres Mal.

Berry und andere Mitglieder seiner Familie sollen über einen Zeitraum …

Artikel lesen
Link to Article