International

Sergej Lawrow: Der russische Aussenminister ist heute zu Gast im Weissen Haus. Bild: EPA/COMPIC

Trump empfängt russischen Aussenminister Lawrow

10.05.17, 05:36 10.05.17, 06:39

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow wird bei seinem Besuch in Washington am Mittwoch auch von US-Präsident Donald Trump empfangen. Das Weisse Haus teilte mit, das Treffen Trumps mit dem russischen Chefdiplomaten finde um 10.30 Uhr Ortszeit im Oval Office statt.

Lawrow ist der bislang ranghöchste russische Gesprächspartner, mit dem Trump sich seit seinem Amtsantritt trifft. Die Begegnung erfolgt einen Tag nach der überraschenden Entlassung des FBI-Chefs James Comey, der die Ermittlungen zu möglichen illegalen Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und der russischen Regierung geleitet hatte.

Für den langjährigen russischen Aussenminister ist es die erste USA-Reise seit vier Jahren. Bei einem Treffen Lawrows mit US-Aussenminister Rex Tillerson soll es um die Konflikte in Syrien sowie der Ukraine gehen, die das Verhältnis beider Länder seit Jahren stark belasten. Unter Trump, der ursprünglich eine Verbesserung der Beziehungen zu Moskau in Aussicht gestellt hatte, haben sich die Spannungen weiter verschärft. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Fussball-England spottet über diese krakelige Abseitslinie – jetzt reagiert die Firma

Wie der KIKA ins Visier prüder Rechtskonservativer geriet

Federer über Ziele, Rekorde und die Nr. 1: «Es wäre grossartig, auf 100 Titel zu kommen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 10.05.2017 06:07
    Highlight Comey war eh nur noch eine Witzfigur und die Entlassung hat rein gar nichts mit Lawrow zu tun.. wäre Clapper noch Chef aller US-Geheimdienste hätte er ihn sicher gestern auch entlassen.. wer 3. Mal unter Eid lügt gehört ins Gefängnis..:
    3 17 Melden
    • _kokolorix 10.05.2017 06:38
      Highlight Dann müsste Donald Trump in der tiefsten Hölle schmoren. Ich glaube ausser bei frauenverachtenden Aussagen lügt er immer
      19 2 Melden

470'000 Trump-Retweets kamen von automatischen Accounts in Russland

Donald Trump hatte im US-Wahlkampf Hilfe aus Russland. Twitter beziffert, dass automatisierte russische Accounts Trumps Botschaften verstärkten, und zwar deutlich öfter als die seiner Rivalin Clinton.

Für US-Präsident Donald Trump ist der Kurznachrichtendienst Twitter ein wertvolles Werkzeug: Er spricht damit schon kurz nach dem Aufstehen direkt zum Volk, weist Kritik an seiner Person von sich oder lenkt mit kalkulierten Provokationen von den eigentlichen Problemen ab.

Mehr als 47 Millionen Empfänger-Accounts erhalten seine Nachrichten, die meist auch noch Zehntausende Male weitergeschickt, in Twitter-Sprache «retweetet», werden.

Nützlich war der Mitteilungsdienst Twitter im US-Wahlkampf …

Artikel lesen