Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A man looks downhill at the settlement of Shyra, damaged by recent wildfires, in Khakassia region, April 13, 2015. Wildfires in the Russian region of Khakassia in southern Siberia have killed 15 people and caused damage worth at least $96 million, the region's leader said on Monday. REUTERS/Ilya Naymushin      TPX IMAGES OF THE DAY

Blick auf die ausgebrannte Stadt Shyra. Bild: ILYA NAYMUSHIN/REUTERS

In Sibirien brennt eine Fläche so gross wie der Bodensee

15.04.15, 09:50 15.04.15, 10:21

Tausende russische Einsatzkräfte versuchen weiter, die schweren Wald- und Steppenbrände in Sibirien einzudämmen. Mehr als 150 Brandherde wüteten am Mittwoch auf einem Gebiet von mehr als 580 Quadratkilometern, wie die Waldbehörde in Nowosibirsk mitteilte.

Das entspricht einer Fläche grösser als der Bodensee. Am Kampf gegen das Flammenmeer waren demnach mehr als 3000 Helfer beteiligt. Wohnsiedlungen seien zunächst nicht in Gefahr, sagte ein Sprecher des Zivilschutzes der Agentur Interfax.

26 Tote, 400 Wohnhäuser zerstört

In der ostsibirischen Region Tschita leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Vertreter der örtlichen Behörden wegen Fahrlässigkeit bei der Brandbekämpfung ein. Die Flammen zerstörten in dem Gebiet mehr als 400 Wohn- und Wochenendhäuser, wie Agenturen meldeten. Die Behörden stellten umgerechnet rund 8 Millionen Franken bereit, um die Menschen für den Verlust ihrer Häuser zu entschädigen.

Auslöser des Flächenbrands war unerlaubtes Abbrennen von Steppengras. Offiziell kamen bisher mindestens 26 Menschen ums Leben, fast 1000 wurden verletzt.

People watch burning houses in the village of Smolenka near Chita on Monday, April 13, 2015. Russian authorities say out-of-control agricultural fires have killed at least 15 people, injured hundreds more and destroyed or damaged more than 1,000 homes in Siberia. The fires were started by farmers burning the grass in their fields, but spread quickly because of strong winds. (AP Photo/Evgeny Yepanchintsev)

Auch die Stadt Smolenka brennt. Bild: Evgeny Yepanchintsev/AP/KEYSTONE

Russland erlebte 2010 die bisher schwersten Wald- und Torfbrände seiner Geschichte. Umweltschützer warfen der Führung in Moskau vor, seitdem kein wirksames Brandschutzkonzept entwickelt zu haben. (egg/sda/dpa)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Doppelter Salto reloaded: Trumps neuste Kehrtwendung nach dem Russland-Gipfel

US-Präsident Donald Trump versucht weiter, die massive Kritik an seinen Äusserungen beim Gipfeltreffen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin abzuwiegeln. Er habe Putin mitgeteilt, die USA würden keine Einmischung in ihre Wahlen tolerieren, sagte er in einem TV-Interview.

Er würde Putin persönlich für eine russische Einmischung bei der Präsidentschaftswahl 2016 verantwortlich machen, sagte Trump am Mittwoch auf eine entsprechende Frage in einem Interview des TV-Senders CBS. «Das würde ich, …

Artikel lesen