Schweiz

Sein Artgenosse M63 wurde vor einem Jahr bei Raron VS gewildert, jetzt ermittelt die Justiz gegen einen Verdächtigen. Hier blickt M35 bei Bellwald VS treuherzig in die Linse. Bild: KEYSTONE

20'000 Franken Busse oder ein Jahr Knast: Walliser Justiz ermittelt gegen Wolfswilderer

24.04.17, 10:30

Die Staatsanwaltschaft Oberwallis hat aufgrund polizeilicher Ermittlungen ein Verfahren gegen einen Oberwalliser Jäger eingeleitet. Er steht im Verdacht, im Frühjahr 2016 in der Nähe von Raron einen Wolf illegal abgeschossen zu haben. 

Wie der «Walliser Bote» berichtet, seien im Laufe des Verfahrens mehrere Personen einvernommen worden. Weil die Nachforschungen keine Ergebnisse brachten, wurde das Verfahren Anfang März zwischenzeitlich eingestellt. 

Verdächtiger schweigt

Nach dem Auftauchen neuer Erkenntnisse richte sich der Fokus der wiedereröffneten Untersuchung nun auf einen einzigen Verdächtigen, einen Jäger aus dem Oberwallis. Dem «Walliser Boten» ist dessen Name bekannt. Auf Anfrage wollten sich weder der Verdächtige noch sein Anwalt zum laufenden Verfahren äussern.

Die kantonale Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere hatte nach dem Fund des illegal geschossenen Wolfes eine Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht. Sollte die laufende Untersuchung zu einem Gerichtsverfahren führen, droht dem Verdächtigen ein Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 20'000 Franken. (cbe)

Wie gut kennst Du den Wolf? Spiel das Quiz oder Du wirst als Wilderer in den Knast gesteckt.

1.Bevor wir uns dem real existierenden Wolf widmen, wollen wir seine Rolle in der Mythologie und den Märchen betrachten. Im Märchen ist der Wolf meist gemein. Bei «Rotkäppchen» etwa ...
... frisst er die Grossmutter.
... frisst er Rotkäppchen.
... frisst er den Jäger.
... frisst er seinen eigenen Schwanz.
2.Und wissen Sie auch, zu was der Wolf in «Der Wolf und die sieben Geisslein» griff, um sich Eintritt in das Ziegenhaus zu verschaffen?
Werkzeug
Öl
Kohle
Kreide
Einem Schlüssel
Seinen Pfoten
3.Noch eine easy Frage und dann schalten wir einen Gang höher: Die Gründer welcher Stadt soll angeblich eine Wölfin gesäugt haben?
Paris
Stockholm
Warschau
Rom
4.In der nordischen Mythologie werden dem Siegesgott Odin neben zwei Raben auch zwei Wölfe zur Seite gestellt. Wie heissen die Tiere?
Geri und Freki
Gari und Fradi
Heri und Falkon
Gara und Fara
5.Engste Verwandte des Wolfes sind Hund und ...
... Luchs.
... Geiss.
... Hyäne.
... Dingo.
6.Weltweit gibt es weniger als 200'000 Wölfe. In Europa (ausser Russland) liegt der Bestand zwischen 10'000 und 20'000 Individuen. In der Schweiz schätzte man die Zahl Ende 2013 auf wie viele Wölfe?
2
10
20
40
7.Wovon hängt die Grösse eines Rudels vor allem ab?
Von der Anzahl der Welpen, die geboren werden
Vom Beutetierangebot und deren Grösse
Von der Anzahl der Jungen, die auch nach zwei Jahren noch nicht flügge sind
Davon, wie gut der Jäger zielen kann
8.Im Rudel leben Vater und Mutter sowie ihre Welpen und auch die Jungen vom Vorjahr. Während die Eltern an der Spitze der Hierarchie stehen, folgen die Vorjahrestiere an zweiter Stelle. Und die Kleinsten?
EPA
An dritter Stelle
An vierter Stelle hinter Onkel und Tanten
Sie sind noch nicht eingeordnet und geniessen Narrenfreiheit
9.Sein Schwanz misst ca. 1/3 der Kopf-Rumpf-Länge. Wie heisst er in der Fachsprache?
Schweif
Rute
Segel
Riemen
10.Wie viele Zehen hat der Wolf?
18
20
22
24
11.Nun ist die Zeit gekommen, dass der Wolf dieses Quiz verlässt. Und zwar in seiner ihm typischen Gangart, dem sogenannten «geschnürten Trab». Wie geht der?
Dabei werden die Hinterpfoten neben den Abdruck der versetzten Vorderpfoten gesetzt.
Dabei werden die Hinterpfoten neben den Abdruck der jeweiligen Vorderpfoten gesetzt.
Dabei werden die Hinterpfoten exakt in den Abdruck der versetzten Vorderpfoten gesetzt.
Dabei werden die Hinterpfoten exakt in den Abdruck der jeweiligen Vorderpfoten gesetzt.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pachnota 24.04.2017 14:06
    Highlight Der Wolf und der Luchs wird im Wallis regelmässig gewildert.
    Dort, wo sie eben noch "hinter dem Mond" leben.
    13 13 Melden
  • John Smith (2) 24.04.2017 11:21
    Highlight Warum eigentlich schaffen es Journalisten grundsätzlich nie, zwischen Busse und Geldstrafe zu unterscheiden? Und ist es tatsächlich so schwer zu begreifen, dass bei letzterer nicht der Betrag sondern die Anzahl Tagessätze wesentlich sind?
    8 6 Melden
  • URSS 24.04.2017 11:06
    Highlight Blödes Quiz
    Enger Verwandter des Wolfs ist der Luchs. Sicher nicht der Dingo. In der Schweiz leben ca 40 Wölfe und nicht 20
    3 26 Melden
    • Tomtom64 24.04.2017 12:55
      Highlight Gefragt wurde wie viele Wölfe Ende 2013 gezählt wurden. Da gab es das Calanda-Rudel noch nicht.
      Darum: Fiese Frage!
      8 2 Melden
    • Baccara 24.04.2017 13:07
      Highlight Ehrlich? Und wie bitte kann ein Canidae mit einer Felidae verwandt sein? Ich bitte um Aufklärung, ev. habe ich so evolutionstechnisch etwas missverstanden..
      13 1 Melden
    • manhunt 24.04.2017 13:50
      Highlight der luchs ist überhaupt kein verwandter des wolfes.
      12 0 Melden
    • Baba 24.04.2017 15:56
      Highlight Blödes Quiz? Echt jetzt?
      5 0 Melden

Schafe weg, Schafe wieder da, Schafe weg: Solothurner Polizei steht vor einem Rätsel

Zugegeben, bei dieser Vermisstmeldung ist es schwierig, sich ein Lachen zu verkneifen. Dies liegt aber nicht daran, dass für einmal nicht ein Mensch, sondern vier Schafe gesucht werden. Lustig ist viel mehr der Text des Zeugenaufrufs. Denn die Medienmitteilung der Kantonspolizei Solothurn liest sich so:

Inwiefern es mir hilft, zu wissen, dass die Schafe je rund 40 Kilogramm wiegen, erschliesst sich mir nicht ganz (meistens habe ich keine Wage in meinem Rucksack). Gut, wenn ich einem ganz fetten …

Artikel lesen