Schweiz

Gleitschirmfliegerin aus Frankreich stürzt im Wallis in den Tod

03.09.16, 13:42 03.09.16, 14:03

Eine 27-jährige Französin ist am Freitagnachmittag in Zinal in der Region des Weisshorns im Wallis beim Landen mit ihrem Gleitschirm ums Leben gekommen. Sie stürzte aus zirka 50 Metern Höhe in steiniges Gelände.

Die Frau startete von Tignousa (2186 m ü. M.) zu einem Flug im Val d'Anniviers, wie die Kantonspolizei mitteilte. Als sie in der Gegend des Weisshorns war, wollte sie bei der Cabane de Tracuit landen. Aus noch nicht geklärten Gründen verlor sie dabei die Kontrolle über ihren Gleitschirm.

Die Rettungskräfte der Air Zermatt versuchten die Gleitschirmfliegerin zu reanimieren. Die Verunglückte verstarb jedoch noch vor Ort.

(sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Snowboarder stirbt in Lawine bei Engelberg – Reanimationsversuche bleiben erfolglos

Ein Varianten-Snowboarder aus der Zentralschweiz ist am Dienstag im Titlisgebiet bei Engelberg OW bei einem Lawinenabgang getötet worden. Er wurde von seinen Kollegen aus dem Kegel geborgen und reanimiert, starb aber noch am Unglücksort.

Das Unglück passierte am Dienstag um 13 Uhr im Gebiet Laub, einem bei Variantenfahrern beliebten Hang ausserhalb der markierten Pisten. Die Lawine habe sich im oberen Teil des steilen Hanges gelöst, sagte Marco Niederberger, Pikettoffizier der Kantonspolizei …

Artikel lesen