Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Polizist steht vor dem Haus in Beringen, wo sich am Dienstag, 26. Juli 2011 ein Familiendrama abespielt hat. Nach ersten Erkenntnissen hat eine Tochter mit einem Messer ihren Vater getoetet und die Mutter schwer verletzt. Die 21-Jaehrige stellte sich nach kurzer Flucht der Polizei...(KEYSTONE/Ennio Leanza)

(Archivbild) Bild: KEYSTONE

Bluttat von Siders: Polizei geht von Ehedrama aus

19.06.15, 22:16 20.06.15, 15:15


Die 40-jährige Frau, die am Dienstag in Siders tot aufgefunden wurde, ist vermutlich von ihrem Ehemann mit einem Messer erstochen worden. Es bestünden keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung, teilte die Walliser Kantonspolizei am Freitag mit.

Wie eine Autopsie ergab, war die Frau an den Folgen einer massiven Blutung gestorben. Diese wurde durch «vielfache Verletzungen mit einer Stichwaffe, vermutlich einem Messer», verursacht, wie die Polizei mitteilte.

Der 57-jährige Ehemann konnte noch nicht befragt werden. Er hatte sich vermutlich selbst Verletzungen zugefügt und befindet sich nach wie vor in einem kritischen Zustand. Er wurde ins künstliche Koma gesetzt. (gag/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Feld lichtet sich: Ruth Humbel will nicht Leuthards Nachfolgerin werden

Die Aargauer CVP-Nationalrätin Ruth Humbel hat sich entschieden, auf eine Bundesratskandidatur zu verzichten. Sie führt auch private Gründe an.

Die 61-Jährige sagte am Dienstagmorgen zur «Aargauer Zeitung», sie sei nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit der CVP Aargau zum Schluss gekommen, nicht für eine Bundesratskandidatur zur Verfügung zu stehen.

Ruth Humbel galt als nicht chancenlos, da die bisher meistgenannte CVP-Anwärterin, die Walliserin Viola Amherd, am linken Flügel der Partei …

Artikel lesen