Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 32. Spieltag

Stuttgart und Hannover mit torlosem Remis

HANOVER, GERMANY - APRIL 25:  Hiroki Sakai (L) of Hanover fights for the ball with Gotoku Sakai (R) of Stuttgart during the Bundesliga match between Hannover 96 and VfB Stuttgart at HDI-Arena on April 25, 2014 in Hanover, Germany.  (Photo by Lars Kaletta/Bongarts/Getty Images)

Bild: Bongarts

Die Tabellennachbarn Hannover 96 (Platz 14) und der Vfb Stuttgart (Platz 15) trennen sich torlos 0:0. Die grösste Chance vergab der ehemalige deutsche Nationalspieler Cacau: Dem Stürmer gelang in der 53. Minute das Kunststück, den Ball zwei Meter vor dem leeren Tor nicht unterzubringen.   

In der ersten Halbzeit gab es ausserdem eine strittige Penaltyszene, bei welcher sich Hannover und insbesondere Spieler Marcelo nicht über einen Pfiff beklagen hätten dürfen.

Vor allem Stuttgart muss nach dem Unentschieden weiter zittern, während die 96er den Klassenerhalt damit so gut wie perfekt gemacht haben. (syl)

Bundesliga, 32. Spieltag

Hannover – Stuttgart 0:0



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri dank 2 Jokertoren gegen ManUnited Matchwinner ++ Messi mit Hattrick und 2 Assists

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link to Article