Sport

FCB-Randale nach Klassiker gegen FCZ: Sieben weitere Chaoten verhaftet

27.04.16, 10:48 27.04.16, 10:59

Nach den Ausschreitungen im Anschluss an das Fussballspiel zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich vom 10. April (2:2) sind neben zwei bereits verhafteten Personen sieben weitere Tatverdächtige festgenommen worden. Zudem wurde eine Person identifiziert, die durch ein Gummischrotgeschoss schwer am Auge verletzt wurde.

Die sechs in Basel-Stadt Festgenommenen sind Schweizer im Alter zwischen 19 und 29 Jahren, wie es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft vom Mittwoch heisst.

Polizei marschierte in die Fans statt direkt zum Perron-Aufgang

Der Weg der Polizisten zum Aufgang in Richtung Extrazug über die Eventplattform ist ein Umweg.
bild: watson

Für drei Tatverdächtige hat das Gericht bereits Untersuchungshaft angeordnet. Gegen drei weitere Männer, die am Dienstag festgenommen wurden, beantragt die Staatsanwaltschaft ebenfalls Untersuchungshaft. Eine weitere tatverdächtige Person wurde zudem im Baselbiet festgenommen. Gegen diese Person werde voraussichtlich Untersuchungshaft beantragt.

Bei den Krawallen wurden neun Polizistinnen und Polizisten der Basler und Baselbieter Kantonspolizeien verletzt. (pre/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Strohhut 27.04.2016 11:27
    Highlight Titel ändern vom blickschen Titel zu mutmassliche Chaoten.

    Die Sittenpolizei dankt
    9 7 Melden
  • Coach Cpt. Blaze 27.04.2016 11:12
    Highlight Was ist mit den Polizisten, die entgegen der Vorschriften aus nächster Nähe (Gummischrot = Distanzwaffe) sowie auf Kopfhöhe Gummischrot abgefeuert haben?
    31 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.04.2016 11:37
      Highlight Psccht wirst du wohl still sein und die Medien und Polizei das unter den Teppich kehren lassen wie üblich?
      29 6 Melden
    • Fendant Rüpel 27.04.2016 12:47
      Highlight Untersucht wird durch die Staatsanwaltschaft auch der Gummischroteinsatz der Polizei. Ein 27-Jähriger wurde von einem Geschoss am Auge getroffen und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Mehrere Operationen am Auge wurden seither vorgenommen. Der Mann wurde inzwischen durch die Staatsanwaltschaft befragt. Der regelmässige Einsatz von Gummischrot durch die Basler Polizei wird auch politisch diskutiert. Quelle : Tageswoche

      Jedoch schon recht bedenklich dass dieser Abschnitt von den meisten Zeitungen nicht übernommen worden ist aber sind wir ja eigentlich schon gewohnt...
      14 1 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 27.04.2016 13:10
      Highlight Danke für's Update. Da hast du leider recht - ausser (ab und zu) bei watson oder eben in der Tageswoche liest man sowas sehr selten...
      2 0 Melden

Diese 9 Gefahren lauern vor der Meister-Erlösung nach 32 Jahren noch auf YB 

Sieben Punkte Vorsprung weist YB auch nach dem zweiten Direktduell der Saison auf Basel aus. Aus eigener Kraft kann der achtfache Meister den Titel nicht mehr verteidigen. Die Young Boys können sich nur noch selbst schlagen. Das sind die neun Gefahren auf dem Weg zur Meisterschaft.

Seit 1986 wartet YB auf den zwölften Meistertitel. Selbst Xamax, Aarau, Servette, Sion, GC oder Luzern warten weniger lange auf die Trophäe. Die Vize-Meisterschaften von 2004, 2008, 2009, 2010, 2015, 2016 und 2017 sind auch kein Trost. Aber jetzt, 2018 soll es klappen. Allerdings lauern noch Gefahren auf das Team von Adi Hütter.

Unvergessen sind die beiden Finalissimas zwischen YB und Basel 2008 und 2010. Ein Sieg und die Berner hätten den Titel geholt. Beide Partien gingen 0:2 verloren. Klar: …

Artikel lesen