Sport

Fabian Schär jubelt nach Rodriguez' 1:0. Der Innenverteidiger hatte aber selbst entscheidenden Anteil am Sieg. Bild: KEYSTONE

Danke, Fabian Schär! Deine Grätsche hat die Partie schon nach 5 Minuten entschieden

Die bedeutendste Szene des 1:0-Auswärtssiegs in Belfast gestern war nicht der geschenkte Penalty, den Ricardo Rodriguez souverän verwandelte. Das Spiel wurde schon viel früher entschieden – mit der Grätsche von Fabian Schär nach wenigen Minuten. 

10.11.17, 08:47 11.11.17, 06:02

Viel wurde im Vorfeld über die physisch starken Nordiren geschrieben. Von einem Kampf war die Rede, dass der Barrage-Gegner hart auf den Mann spielen werde – unterstützt von heissblütigen Fans. 

Es wäre das einzig mögliche Szenario gewesen, wie die Schweiz gegen Nordirland hätte verlieren können. Wenn sie sich hätten einschüchtern lassen. Fussballerisch sind die Schweizer krass überlegen, das wusste man schon vor der Partie. Die einzigen Trümpfe der Nordiren waren demnach ihre Zweikampfstärke, Leidenschaft und Härte. Ein wenig Zweifel hatte ich ja schon, ob sich die Schweizer davon etwas zu sehr beeindrucken lassen.

Doch dann kam Schär. Und er grätsche. Und wir sahen, dass es gut war. 

Fabian Schär mäht Stuart Dallas vom Rasen.  Video: streamable

Ganz ehrlich, ich habe bei Schärs Tackling mehr gejubelt als beim Führungstreffer. Einerseits weil ich harte Grätschen etwas vom ästhetischsten finde, was Fussball zu bieten hat, andererseits, weil ich wusste, dass die Schweiz bereit ist.

Das Spiel war nach fünf Minuten quasi entschieden.

Nach der Monster-Grätsche wussten auch die Nordiren sofort, dass sich unsere Nati das Ticket nach Russland nicht aus Schüchternheit wegnehmen lässt. Um das klarzustellen, hat Schär zu Beginn gleich mal den Tarif durchgegeben.

Die Wiederholung: Schär säbelt Dallas herrlich um. Video: streamable

Über die Farbe der Karte müssen wir übrigens nicht diskutieren. Kollege Sebastian Wendel, welcher die Schweizer Nati-Noten verteilt hat, schreibt: «Sah für seine Brutalo-Grätschte nur deshalb nicht Rot, weil das Spiel erst vier Minuten alt war.»

Die Spielerbewertungen beim Sieg der Nati gegen Nordirland

Das ist falsch, die Grätsche hätte auch nach 44 oder 83 Minuten nicht mehr als die gelbe Karte nach sich ziehen dürfen. Schär kommt zwar mit viel Tempo, deshalb sieht das Foul spektakulärer aus, als es ist.

Schär ist klassisch zu spät, die Absicht, den Ball zu spielen ist aber vorhanden. Zudem kommt der Schweizer von vorne, respektive der Seite.

Das ist eine verdiente gelbe Karte. Punkt.

Umfrage

Was sagst du zur Grätsche von Fabian Schär?

  • Abstimmen

3,667 Votes zu: Was sagst du zur Grätsche von Fabian Schär?

  • 55%Herrlich, genau das hat es zu Beginn gebraucht!
  • 20%Spinnt der? Das wäre eine klare rote Karte.
  • 25%Eine Grätsche entscheidet doch nichts. Die Szene wird überbewertet.

Klar, die Schweiz muss auch das Rückspiel mit der gleichen Konzentration und Souveränität bestreiten und sich definitiv für die WM zu qualifizieren. Falls es unerwartet doch nochmals ungemütlich werden sollte, haben wir immer noch unseren Abwehrpatron, der sich nicht zu schade ist, dahin zu gehen, wo es weh tut.

Danke, Fabian Schär. 

«Fabian McScissor» hat zugeschlagen

1m 49s

So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen

Video: watson/Sandro Zappella, Lya Saxer

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Fussball kann so schön sein – unsere 12 Kandidaten für den Skill des Jahres

Einmal Gotthard retour – das sind unsere 12 Kandidaten für den Fussball-Tunnel des Jahres

Das Navi falsch eingestellt – das sind unsere 12 Kandidaten für das Eigentor des Jahres

Nichts für schwache Nerven – das sind unsere 12 Kandidaten für das Horrorfoul des Jahres 2015

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
79
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
79Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 10.11.2017 22:26
    Highlight Für mich sieht das eher so aus, als wäre der Ire auf Schär aufgelaufen. Ich bin nicht der Meinung, dass das Rot war. Aber wenn man eben partous gegen unsere Nati ist, dann soll man eben weiter motzen. Gleiches gilt für den angeblich geschenkten Penalty.
    7 34 Melden
  • Patient Ochsner 10.11.2017 19:51
    Highlight Auch knapp 24 Stunden nach dem Match möchte ich etwas zu dieser Szene anfügen. Mich hat Schärs gestrige Attacke an die folgende Szene im WM-Finale 1990 erinnert (siehe Video). Mir gefällt noch heute, wie schön der Klinsi fliiiiiiiegt und der mexikanische Schiri Codesal Méndez dem Argentinier Monzon herrlich theatralisch den Karton zeigt (eine lehrbuchmässige Demonstration einer Arschkarte, so nebenbei). Zum Glück für die Nati hatte der Karton für Fabian Schär gestern die andere Farbe...
    13 1 Melden
  • neutrino 10.11.2017 19:21
    Highlight Soll nicht klugscheisserisch tönen, aber: die Kriterien, ob ein Foul rotwürdig ist, sind ua Tempo/Sohle voran/Ball in der Nähe/Verletzungsgefahr.

    Es spielt keine Rolle, ob von hinten oder nicht - das sind Stammtischtheorien.
    18 6 Melden
    • Jonas Schärer 10.11.2017 21:18
      Highlight Von hinten spielt sehr wohl eine Rolle!!! V.a bezüglich Verletzungsgefahr! Von vorne kann ein Gegenspieler oftmals reagieren (Standbein vom Boden, abspringen...), von hinten bist du machtlos ausgeliefert...
      20 4 Melden
    • neutrino 11.11.2017 00:07
      Highlight Ja, nach deiner Theorie. Gemäss Reglement gehört dies nicht zu den Kriterien, ob rote Karte ja/nein.
      4 7 Melden
  • dillinger 10.11.2017 18:42
    Highlight Es geht überhaupt nicht darum ob er eine Chance hatte den Ball zu spielen oder nicht. Auch nicht ob er von vorne oder der Seite kommt. Es geht nur darum was schlussendlich passiert ist. Schär grätschte mit hohem Tempo und gestrektem Bein in den gegner rein und nimmt so eine Verletzung des Gegners in Kauf. Daher wäre das eine 100% rote Karte für Schär gewesen.

    Schade werden wir nie erfahren was Zappella geschrieben hätte wenn McAuley Shaqiri nach 5 Minuten so umgemäht hätte. Evtl. etwas wie "wenn Zweikampfhärte zu weit geht."
    29 8 Melden
  • super_silv 10.11.2017 17:56
    Highlight Ich fands auch geil😁 Aber bezüglich Rot müsste noch in erwägung gezogen werden wie er den Fuss hält. Mit diesem Tempo und offener Sohle kanns schon Dunkelrot geben.
    17 0 Melden
  • durrrr 10.11.2017 17:30
    Highlight So ein rüdes Foul bereits in der 5.Minute zu begehen ist ein taktischer Graus! Habe schon Schiris gesehen die bei solchen Blutgrätschen die rote anstatt die gelbe Karte zückten...Dann hätten die Schweizer 85 min zu zehnt weiter gespielt! Der Schreiber hier sollte wahrscheinlich mehr Fussball schauen als solch irres Zeugs zu texten....
    27 5 Melden
  • alex DL 10.11.2017 17:27
    Highlight Schär hat einer spielerisch unterlegenen Manschaft aufgezeigt, dass ihr Plan mit der physischen Domination wohl nicht aufgehen wird... zugegeben recht plakativ.
    Mir gings auch so, die Aktion hat mich ungemein beruhigt, etwas dass seine Kollegen in der anderen Platzhälfte während 90 min nicht geschafft haben.
    15 4 Melden
  • Senji 10.11.2017 14:07
    Highlight Etwas übermütige und (darum etwas glückliche) aber geile Aktion von Schär! Immer werden Fussballer kritisiert weil sie zu weich seien. Packt aber mal einer etwas Härte aus geht das Geflenne umgekehrt weiter.

    Schär wollte er auf den Ball, konnte aber nicht mehr auf die Richtungsänderung im letzten Moment reagieren. Darum gelb. Sonst wärs nicht mal Foul.

    Für die, die nach der Regel fragen: einzig entscheidend ist das Verletzungsrisiko und dafür ist elementar, ob der Gegner ihn sieht oder nicht. Von der Seite oder von hinten kann das rot sein auch wenn er den Ball spielen würde.
    14 28 Melden
  • Luzi Fair 10.11.2017 14:00
    Highlight Hat doch bei Schär Methode.
    Man erinnere sich an das Tackling gegen Lewa.
    14 5 Melden
  • Alfio 10.11.2017 13:50
    Highlight Nach 5min so ein einsteigen, man sah vom Schiff aus dass Schär nur auf den Spieler abgesehen hat, auch wie er nach dem Foul davonläuft, als hätte er es in Kauf genommen. Auf so einem Niveau, bei der Affiche...absolutes Rot Foul. Der arme Nord-Ire kämpfte und musste trotz allem in der 2.Halbzeit vom Feld...notabene Verletzt...

    Das i-Tüpfchen war dann noch das was man Elfmeter nennt. Kann ja nicht sein dass der Schiedsrichter erst reagiert, nachdem 3 Schweizer die Arme hochhalten zum reklamieren?!?!

    Ich will hier nicht die Leistung der Schweizer schmälern, aber Stolz wäre ich auch nicht.
    41 34 Melden
  • Alfio 10.11.2017 13:47
    Highlight An dieser Stelle muss ich Herr Capella für seine sehr Patriotische und Parteischi Berichterstattung auch mahnen, so was gehört nicht in den Sport...

    Hätte das Spiel Frankreich, Italien, Deutschland oder gar Portugal betroffen, so wäre es ein riesenskandal geworden....nach 5minuten keine Rote, der Geschenkte Handselfmeter...die Verschwörungstheoretiker, FIFA Hater, Oportunisten usw wären Sturm gelaufen.

    Nach 5 minuten merkte man dass Schiedsrichter wohl lieber die Schweizer an der WM sieht.

    Das Foul, geht gar nicht...
    45 24 Melden
  • Linus Luchs 10.11.2017 13:30
    Highlight Schärs Aktion war vollkommen durchgeknallt. Niemand hätte sich darüber beschweren dürfen, wenn die Schweiz ab der 5. Minute mit einem Mann weniger spielt. Diese hirnlose Blutgrätsche, welche die Chance auf die WM-Qualifikation hätte vorzeitig zerstören können, sollte nicht gefeiert werden. Die Schweiz hat gestern zweimal von einem Fehlentscheid des Schiris profitiert. Ich hoffe, am Sonntag schafft die Nati einen klaren Sieg ohne diese Unterstützung.
    53 17 Melden
  • LYX 10.11.2017 12:54
    Highlight Zeit für deinen rücktritt, zappella.
    51 21 Melden
  • leu84 10.11.2017 12:48
    Highlight Ohne denn Mistpass von Xhaka, hätte es den Schärenschnitt nicht benötigt ;)
    45 5 Melden
    • Ryback 11.11.2017 12:34
      Highlight Das stimmt. Und den hat Schär dann auch verbal zusammengestaucht, nachdem er zuvor den Nordiren niedergemäht hat.
      5 0 Melden
    • leu84 11.11.2017 12:46
      Highlight Ein solches Tackle hätte es an der WM14 beim Konter und Slalomlauf von Messi benötigt (anschliessend Tor durch Maria). Ok, ein Elfmeterschiessen ist auch nicht des Schweizers Stärke
      1 0 Melden
  • Arutha 10.11.2017 12:46
    Highlight Wie kann man solche Fouls geil finden? Man nimmt eine Verletzung des Gegenspielers bewusst in Kauf.
    Wäre ein Schweizer so gefoult worden, hätten alle sofort Rot verlangt.
    67 16 Melden
  • Geo Fuzzi 10.11.2017 12:05
    Highlight "Über die Farbe der Karte müssen wir übrigens nicht diskutieren." Nicht? Dann schaut euch doch mal dieses Standbild an... Das reicht meiner Meinung nach zur Diskussion, ob die Grätsche nun einfach nur "ästhetisch" und "bejubelnswert" war, oder mit Gelb oder Rot bestraft gehört. Wo ist Schärs Fuss? Wo ist der Ball?

    Schär gehört auch nach 5 Minuten bereits vom Platz.

    "Das Spiel war nach fünf Minuten quasi entschieden." Ja, nämlich in dem Sinne, dass "wir" von nun an um den 12. Schweizer auf dem Feld wussten.
    62 20 Melden
    • bobi 10.11.2017 15:25
      Highlight Wenn ein Foul gepfiffen wird, sagt das schon aus, dass der Fuss nicht beim Ball war. Ihr Kommentar sagt absolut nichts aus...
      17 8 Melden
  • demian 10.11.2017 12:01
    Highlight Fair war die Aktion nicht, aber darum wurde sie ja mit einer Karte bestraft. Unglücklich das der Nordire sich verletzt hat. Auch nicht sehr clever von einem Innenverteidiger nach ein paar Minuten schon eine Karte zu holen.

    Aber solche Aktionen sind nun einmal ein Mittel um den Gegner einzuschüchtern, die eigene Mannschaft aufzuwecken und Präsenz auf dem Platz zu markieren. Man denke nur an Spieler wie Roy Keane, Marc van Bommel, Gennaro Gattuso, Arthuro Vidal die genau deshalb von ihren Clubs geholt wurden.
    41 9 Melden
    • Mr. Winston 10.11.2017 16:26
      Highlight Einverstanden, aber die Akuon von Schär var vollkommen übertrieben, das hätte glatt rot sein können und damit hätte er die Siegchancen enorm geschmälert. Schär‘s Aktion war einfach viel zu risikoreich.
      22 6 Melden
    • demian 11.11.2017 02:43
      Highlight Da stimme ich dir zu.
      3 1 Melden
  • stef2014 10.11.2017 11:49
    Highlight Das Niveau des Sportjournalismus auf dieser Seite ist mit diesem Artikel rapide in den Keller gesunken. Sorry, solches zu feiern ist deplatziert. Und es war Rot. Punkt.

    Lassen Sie diesen Artikel doch auf Englisch übersetzen und posten Sie ihn auf einer Nordirischen Fussballseite. Wäre auf die Kommentare gespannt. ;)

    Tschuldigung, aber dieser Artikel ist unfair und dieser Seite nicht würdig.
    81 41 Melden
    • fabianhutter 10.11.2017 12:12
      Highlight Das war kein rot. Der Gegenspieler sieht Schär kommen. Schär hat die Beine nicht gestreckt, die Absicht war eindeutig den Ball zu spielen.
      Es ist für den Nordiren einfach dumm gelaufen...
      31 57 Melden
    • stef2014 10.11.2017 12:45
      Highlight Dass der Gegenspieler Schär kommen sieht, ist nun sicher kein Gegenargument. Es ist nicht seine Aufgabe, einem harten Einsteigen auszuweichen, zumal er den Ball führt. Auch die Frage der Absicht ist relativ. Fakt ist aber, dass Schär ihn im vollen Lauf gefährlich von den Beinen holt. Somit ist wohl eher entscheidend, welches Risiko Schär mit seinem Einsteigen auf sich, bzw. auf den Gegenspieler, nimmt. Für mich ein sehr hohes Risiko. Achte v.a. auf Schärs rechtes Bein.
      27 10 Melden
    • Alfio 10.11.2017 14:57
      Highlight Schär hatte absolut keine Absicht den Ball zu nehmen, sonst käme er nicht ungebremst mit 30 Sachen auf den Nordiren...er wollte das Taktische Foul um jeden Preis. Auch wenn er wollte hätte er nie Bremsen können (der CHler)

      Sonst haue ich Ihnen auch einen, wenn Sie ausweichen können, Kompliment und wenn nicht sage ich auch sie waren zu langsam..Gott was sind das für Argumente.

      Beim argumentieren immer daran denken wenn das einem selber (oder einem Schweizer) passiert wäre. Blick wäre in den Krieg gezogen gegen die Nordiren, hätte sich Schär nach dieser Aktion noch verletzt.

      17 9 Melden
    • Chrutondchabis 10.11.2017 21:41
      Highlight Stef, das habe ich heute gemacht, inklusive Link. Zappella darf sich warm anziehen ;-)
      1 2 Melden
  • Pascal Mona 10.11.2017 11:39
    Highlight Direkt rot oder nicht sei mal dahingestellt, aber eine so frühe Gelbe für einen Innenverteidiger ist Achtung... auch nicht das gelbe vom Ei :-). Hätte der Schreiberling auch noch gejubelt bei der hypothetischen zweiten gelben nach 15 Minuten? Oder wenn Schär bei einer eventuell entscheidenden Situation aufgrund seiner Vorbelastung zurückgezogen hätte um nicht mit Gelbrot vom Platz zu fliegen? Für mich war diese Szene zumindest sehr dunkelgelb würdig und hatte keinen grossen Einfluss aufs Spiel.
    44 9 Melden
  • FrancoL 10.11.2017 11:36
    Highlight Riesen Glück dass wir Sandro Zappeln nie als Schiedsrichter sehen.
    Wer einen solchen Quark in Sachen Grätsche und Geschwindigkeit schreibt ist da fehl am Platz.

    Gerade Geschwindigkeit + Grätsche ergibt ROT!

    SORRY eine reisen Schweiz... ein solcher Artikel.
    43 26 Melden
  • MRJ 10.11.2017 11:31
    Highlight Bei der Foulbeurteilung spielt es keine Rolle, ob die Grätsche von vorne, der Seite oder hinten kommt. Viel mehr entscheidet der Ort des Treffers (ob hohe oder geringe Verletzungsgefahr für den Gegner) und ob die Stollen den Gegner treffen entscheidend, ob gelb oder rot.
    Aber ob gelb oder rot, jubeln sollte man ab einer solchen Aktion nicht...
    35 13 Melden
    • fabianhutter 10.11.2017 12:09
      Highlight Es spielt sicher eine Rolle woher di Grätsche kommt, beziehungsweise ob der Gefoulte die Aktion kommen sieht, oder nicht. Wenn mann die Aktion kommen sieht kann man sich "vorbereiten" und das meist weniger schlimm.
      Ist im Eishockey ja das selbe...
      15 26 Melden
    • stef2014 10.11.2017 12:47
      Highlight Was hat nun Eishockey damit zu tun? Wieso nicht Rugby? Oder Boxen? Suche mir doch bitte den Reglementsartike, wo steht, dass es kein Rot sein darf, wenn der Ballführende den Fouler kommen sieht.
      18 7 Melden
    • MRJ 10.11.2017 12:53
      Highlight Wo genau steht das in den Spielregeln?
      9 3 Melden
    • Alfio 10.11.2017 15:02
      Highlight Nach dem ersten Satz, hätte ich Ihnen gleich Sagen können dass sie nur Eishockey verfolgen.

      Leider ist ein Check sehen kommen und eine Grätsche ganz was anderes. Ein Check geht bewusst auf den Körper (Schulter-Schulter) eine Grätsche sollte mal auf den Ball gehen, was bei Schär absolut nicht der Fall ist.

      Sie haben keine Ahnung vom Regelwerk. Denn irgendetwas von kommen sehen wird garantiert nicht stehen.
      Ball, Absicht, Verletzungsgefahr

      Möchten Sie mal in vollem Tempo so von den beinen geholt werden...natürlich mit Vorbereitung?
      7 4 Melden
    • fabianhutter 10.11.2017 17:15
      Highlight Also.., ich habe mal das Regelwerk konsultiert und ihr habt recht es steht tatsächlich nichts von der Richtung von welcher man attakiert wird. Damit habe ich mich geirrt.
      @Alfio: Allerdings irren Sie sich auch. Ich habe über 10 Jahre Fussball gespielt und noch nie Eishockey. Und es ist mir auch bei einer Grätsche lieber wenn ich es sehen komme, da ich dann immer noch ein wenig reagieren kann.

      Bezüglich rot oder gelb ist das offizielle FIFA Regelwerk sehr wage. Denn was genau der Unterschied zwischen fahrlässig, rücksichtslos (gelb) und brutal (rot) liegt wird nur sehr dürftig beschrieben.
      3 3 Melden
  • Mr. Minit 10.11.2017 11:31
    Highlight harte Grätsche aber sicher nicht rot. Ausserdem wer in einem Heimspiel kein einziges mal aufs Tor schiesst muss jetzt nicht weinen.
    27 22 Melden
    • stef2014 10.11.2017 12:48
      Highlight Darum geht es hier aber nicht. Die Schweiz hat, trotz 11er Geschenk verdient gewonnen, ja NI ist mit dem 1:0 sogar noch gut bedient. Das bestreitet niemand und man darf sich freuen.
      12 2 Melden
  • banda69 10.11.2017 11:25
    Highlight Respekt holt man sich durch Leistung.

    Und nicht durch solche dummen Aktionen in denen man den gegnerischen Spieler gefährdet und man das eigene Team schwächen kann.

    Rot wäre angebracht gewesen. Respekt vor Schär für diese Aktion = Unternull.

    Ansonsten eine gute Partie und schön hat die Schweiz gewonnen.
    48 18 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 11:18
    Highlight Rote Karte.

    Fussball ist Fussball und kein Kampfsport.

    Oliver Kahn hat mal gemeint, Fussball sei Kampfsport.
    ...
    "Oliver Kahn hatte eine Schlägerei in einer Bar. Sein Gegner konnte Karate. Kahn hat sich mit Fussball gewehrt."

    Tatsache ist, dass die "fussballerisch krass überlegenen Schweizer" nur dank eines geschenkten Penaltys gewonnen haben. Wie wäre das Spiel wohl ohne diesen Penalty und mit nur 10 Mann ausgegangen?
    26 25 Melden
    • grumpy_af 10.11.2017 12:22
      Highlight Wäre, wäre... wäre der Elfmeter nicht gewesen, wäre alles darauffolgende wegen der Kausalität auch anders gekommen und die Schweizer hätten vielleicht 3 Tore geschossen? Man weiss es nicht.
      25 6 Melden
  • ujay 10.11.2017 11:08
    Highlight Eine klare dunkelrote Karte wurde mit gelb belohnt....wenn schon eine Folgerung daraus ziehen, dann eine, die den Tatsachen entspricht. Zu zehnt wäre das für die Nati eine noch zähere Sache geworden.
    23 21 Melden
  • felixJongleur 10.11.2017 11:04
    Highlight Viel zu riskant so eine Rote in Kauf zu nehmen. Man kann auch ohne solche Aktionen zeigen das man physisch gegenhalten kann. Ich habe geflucht, andere scheinen offensichtlich gejubelt zu haben.
    32 10 Melden
  • John Smith (2) 10.11.2017 10:51
    Highlight Noch ästhetischer wäre es wohl gewesen, wenn Schär Dallas nicht nur umgemäht, sondern ihm gleich auch noch die Knochen gebrochen hätte. Wie Blind muss man eigentlich sein, um zu behaupten, Schär hätte den Ball spielen wollen? Ich empfehle Herr Zappella, in Zukunnft MMA zu gucken, das ist pure Ästhetik und da stört auch nicht immer so ein dummer Ball.
    63 23 Melden
  • Asmodeus 10.11.2017 10:25
    Highlight Ich glaube blutrot wäre da noch zu nett gewesen :-)
    32 16 Melden
  • Tschakkaaa! 10.11.2017 10:21
    Highlight Ok, aktive Verteidiger finde ich gut. Da liegt eine Grätsche mal drin. Ist ja schliesslich ein Männersport.
    Aber wenn ich heute die Schlagzeilen über dieses Spiel lese, frage ich mich schon ob ich gestern das richtige Spiel gesehen habe. Ich fand die Schweizer nicht wirklich suverän. Sie wären besser, aber alles andere als total überlegen gegen einen so schwachen Gegner. Einige CH- Spieler befanden sich gar im Winterschlaf.
    Aber ja, hauptsache gewonnen und verdient war es ja schlussendlich auch. Also bravo! Aber das nächste Mal einen Gang zulegen.
    21 14 Melden
  • McStem 10.11.2017 09:53
    Highlight Ich verstehe nicht, wie man ein solches Foul derart abfeiern kann. Egal welche Karte man dafür geben sollte.

    Über den Kampf ins Spiel finden Okay, aber:

    Hartes Spiel =/= Grätschen, die nur dem Gegner gelten.
    92 14 Melden
  • ldk 10.11.2017 09:48
    Highlight @Autor

    Was soll dieser Artikel? Danke Schär..ja, für was denn?

    Ich bin auch Fan des harten, rauhen Spiels und da darf auch ein bisschen "gedreckelt" werden.

    Aber sich bei jemandem zu bedanken, wenn er mit so einer übermotivierten, dummen Aktion bewusst die Verletzung des Kontrahenten in Kauf nimmt - Nein!

    Gehört für mich mit Rot vom Bitz, bei aller sympathie für die Nati.

    101 23 Melden
    • Mafi 10.11.2017 11:19
      Highlight Danke zakaria hätte besser gepasst - der hat nämlich viele bälle mit Körpereinsatz erobert, und war sehr unangenehm als gegner für Nordirland. meiner Meinung nach einer der stärksten Schweizer gestern.
      42 0 Melden
  • ErklärBart 10.11.2017 09:45
    Highlight Schon geil anzusehen... aber an der Grenze zur Legalität. Hätte gut und gerne auch mit direkt Rot vom Platz fliegen können. Berechtigt.

    Sehe es wie Tarek: auf den Ball, nicht auf den Mann. Würde ich jedenfalls meinen Junioren so beibringen.

    Diese Grätsche von Schär würde ich aber nicht zeigen.
    52 5 Melden
  • Thomas J. aus B. 10.11.2017 09:44
    Highlight Sehe ich ähnlich wie Sandro, ohne dass ich da von "entscheidend" sprechen würde.

    Es hat definitiv nicht geschadet, mit diesem Einsteigen das Gelände früh abzustecken und dem Gegner, der wie die meisten Auswahlen von den Inseln eine ziemliche Einbildung auf die eigene Zweikampfstärke und Härte hat, zu zeigen, dass es nix ist mit einem Gegner der sich herumschubsen lässt.

    Es war ein hartes Foul, die gelbe Karte ist angemessen. Wäre auch so, wenn's umgekehrt gelaufen wäre.
    24 24 Melden
  • Luca Brasi 10.11.2017 09:42
    Highlight Die Grätsche hat gar nichts zum Spiel beigetragen. Ihr Journis kommt einfach immer mit Klischees, dass britische Mannschaften Kämpfer seien, etc.
    Ich fand die Vorstellung beider Mannschaften gestern nicht WM-würdig, aber vielleicht muss es das ja auch nicht sein. Der Schiri war in der Tendenz jedoch Schweiz freundlich.
    Ihr könnt ja mal die Einschätzung eurer Kollegen aus Nordirland lesen. Da tönt es wahrscheinlich ganz anders.
    54 21 Melden
    • heul doch 10.11.2017 10:01
      Highlight da bin ich auch mal deiner meinung luca. die vorstellung war nich das was uns im voraus versprochen wurde. die schweiz hat zwar verdient, aber auch mit glück gewonnen.
      der schiri war unterklassig, die nordiren zu wenig am ball und im gegnerischen strafraum quasi inexistent. die schweizer waren bemüht, aber im abschluss zu wenig effizient.
      kein wm-niveau im gesamten spiel. so wird man nicht über die gruppenphase hinauskommen, sofern man das rückspiel jetzt nicht vergeigt.

      zum kader der nordiren möchte ich heute nicht gehören. die medien werden ihnen sicher eine gehörige standpauke halten
      15 7 Melden
  • Jonasn 10.11.2017 09:37
    Highlight Brutales Foul, klares Rot! Wie man das abfeiern kann, verstehe ich nicht. Schär mimt hier bewusst eine schwere Verletzung des Gegners in Kauf. Das zu bejubeln, lässt charakterlich bei einigen hier tief blicken.
    Möchte nicht wissen, wie groß das Geheule und Gejammer gewesen wäre, wenn das andersrum passiert und ein wichtiger Spieler der Schweiz hier nach 4minuten vom Platz getragen wird.
    80 30 Melden
  • Bruno S. 88 10.11.2017 09:22
    Highlight @Autor
    Würdest du die Grätsche auch dann gut finden, wenn z.B. Pepe oder sonst ein Spieler der hauptsächlich gehasst wird, sie so ausgeführt hätte? Stell dir vor Pepe bringt so eine Grätsche gegen die Schweiz?!

    Schlagzeile "Unfair! Pepe hat versucht unseren Topspieler gleich zu Beginn zu verletzen!"
    105 13 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 10:28
      Highlight Die Grätsche war schlimmer und mehr nur auf den Mann als damals die Fouls von Xhaka oder Wieser. Die waren wenigstens in der Nähe des Balls.
      10 7 Melden
  • Marshawn 10.11.2017 09:20
    Highlight Die Grätsche war auf jedenfall ein Zeichen, aber über rot kann man meiner Meinung nach schon diskutieren. Stollen voran, mit Geschwindigkeit, Knie nicht auf dem Boden - damit nimmt er eine Verletzung des Gegenspielers in Kauf (die er nachher auch hatte) und könnte demensprechen laut Regeln vom Platz gestellz werden. Dunkelgelb auf jedenfall.
    85 8 Melden
  • K3tsch 10.11.2017 09:14
    Highlight Wie man das Schönreden kann. Für mich eindeutig zu spät und mit hohem Tempo in den Gegner gegrätscht. Mindestens Gelb und nebenbei ein verdammt schlecht getimtes Tackling.
    81 20 Melden
  • grind 10.11.2017 09:12
    Highlight bravo, momoll!

    der nordire musste anschliessend verletzt ausgewechselt werden. und ihr beklatscht das noch. schämt euch
    492 139 Melden
    • Jonas Schärer 10.11.2017 10:08
      Highlight Das war nicht wegen diesem Tackling... er hat sich später bei einem unglücklichen Auftreten den Fuss verdreht...

      Das Tackling von Schär sah er schön kommen und konnte entsprechend abspringen... weshalb es ihm auch so schön spektakulär durch die Luft schleuderte...
      26 21 Melden
    • äti 10.11.2017 11:19
      Highlight .. war ironisch. merkt man das nicht? igitt.
      2 14 Melden
  • Marco Rogelio Díaz 10.11.2017 09:11
    Highlight Über eine rote Karte hätte man sich hier sicher nicht beklagen können. So kannst du nicht in den Zweikampf. Da gefährdet man die Gesundheit des gegnerischen Spielers. Gerade du (und ich auch), Signore Zappella, würdest als Gefoulter in dieser Situation nur so um direkt rot schreien.
    Cool war’s irgendwie dennoch. Und einen positiven Effekt hatte es allemal für die CH, absolut richtig.
    62 11 Melden
  • Hashtag 10.11.2017 09:11
    Highlight Solche Kommentare hinterlassen bei mir das Gefühl eure Sportredaktion ist etwas überbesetzt;)

    Die Gründe für den Sieg gestern war die gute Organisation der Schweiz sowie ein Gegner bei dem man sich fragt wie sie es in diese Barrage geschafft haben.
    263 33 Melden
    • peakposition 10.11.2017 11:14
      Highlight Klar, war nicht nur diese Szene entscheidend. Die gute Organisation (bis knapp zur +80min) der Mannschaft ist bestimmt der Hauptgrund für den Sieg.

      Jedoch gebe ich Herr Zappella eindeutig recht, dass dies eine der Schlüsselszenen für den Match war. Bei jedem Spiel (egal ob Fussball, Eishockey oder Handball) ist es wichtig von Beginn weg die Dominanz in phyischer und psychischer Hinsicht zu bekommen. Deshalb gehören solche Tacklings nun einmal dazu.
      13 2 Melden
    • Hashtag 10.11.2017 11:31
      Highlight Nein sorry, die physische und psychische Dominanz kann auch anderst als durch überharte Fouls erreicht werden, was die Schweiz ja auch relativ gut gemacht hat.

      Ob diese Szene auch nur ein wenig einen Einfluss auf die Nordiren hatte, kann höchstens spekuliert werden.

      7 9 Melden
    • peakposition 10.11.2017 13:08
      Highlight Und mit welchen Mitteln hat dies in Deiner Meinung die Schweiz gestern erreicht?

      Schau, ich sage nicht, dass es die fairste Form ist - auch wenn anerkannt und geduldet. Sicherlich gehört es zu einer der effektivsten Formen. Da würde der Eine oder Andere der dies erlebt und ausgeführt hat sicherlich zustimmen.

      Wenn Dich solche Dinge interessieren, empfehle ich Dir die Netflix Doku "Ice Guardians" über die Enforcers der NHL.
      3 2 Melden
    • Hashtag 10.11.2017 13:46
      Highlight Erstens weil sie körperlich eifach eine starke Mannschaft haben.

      Zudem ist dieses Nordirland eifach zu schlecht, die Schweiz ist einfach besser, es braucht nicht immer irgendwelche Szenen in die weiss nicht was hineininterpretiert wird;)
      1 2 Melden
    • Don Sinner 10.11.2017 17:23
      Highlight "überbesetzt" oder überbeschäftigt = hier: unterbeschäftigt? Vielleicht vertreiben sich einige der RedaktorInnen zu stark mit "Ich bin der/die Schönste"-Outputs und anderen Selbstdarstellungen.
      2 0 Melden
    • oliopetrolio 10.11.2017 17:45
      Highlight ... und trotzdem werden wir am Sonntag nochmals zittern müssen!
      1 0 Melden
  • Goldjunge Krater 10.11.2017 09:05
    Highlight Sehr guter und richtiger Kommentar!

    Zudem bin ich mir jetzt nicht mehr sicher, ob ich die No-Billag Initiative weiter unterstütze, und das wegen Alain Suters treffender Analysen nach den Spiel!

    Man hat uns einen mentalen Übergegner mit den krassesten aller Fans, die Mutter aller Schlachten vorausgesagt. Gesehen haben wir ein warmes Lüftchen biederer Drittklassigkeit... Was war das 90% Ballbesitz für die Schweizer? KEIN Torschüss der Nordiren?! Come on!!!???

    Willkommen in der Basler Hölle am Sonntag, ich werde da sein und diesmal wird es tatsächlich laut! 😎🤗
    43 57 Melden
    • JayGamer 10.11.2017 11:01
      Highlight NoBillag =/= NoSRG
      4 6 Melden
    • ujay 10.11.2017 11:17
      Highlight Habe das Spiel Nordirland gegen Deutschland gesehen; war ein genau gleicher Grottenmatch. Die Iren stehen zu zehnt hinten rein und hoffen auf einen Konter. Genau gleich wie gestern. Das gibt keine "Schlachten" und das war im vornherein klar. Ein geknorze war zu erwarten bei dieser Konstellation.
      5 0 Melden
  • Tarek 10.11.2017 09:01
    Highlight Harte Grätschen finde ich auch sehr geil, da muss ich beipflichten. Jedoch mag ich diese mehr, wenn davor der Ball gespielt wird und somit nicht nur der Gegner fliegt.
    398 14 Melden
    • Mikki 10.11.2017 09:14
      Highlight Wäre klar rot aber der schiri gestern war ja der 12. mann der schweizer nati
      46 33 Melden
    • Raembe 10.11.2017 09:21
      Highlight Klar Rot ist übertrieben, ja er ist zu spät und er trifft auch den Gegner, aber nicht so schlimm das es rot sein müsste. Btw. Nach dem ersten Penalty der falsch gegeben war, wurde Schär später im Strafraum gefoult und es gab nichts. Also einfach easy bleiben
      27 30 Melden
  • Dan Rifter 10.11.2017 09:01
    Highlight Mich hat die Grätsche von Schär an dessen Tackling gegen Lewandowski erinnert an der Euro.

    Jene Aktion hat die Schweiz danals wieder ins Spiel gebracht und so war es auch gestern.
    31 10 Melden
  • Connor McSavior 10.11.2017 08:58
    Highlight Lustig, dass es hier einen ganzen Artikel gibt, der Schärs Tackling lobt - ich habe auch applaudiert bei der Aktion - und es dann in der Bewertung heisst, er hätte dafür vom Platz fliegen müssen.
    12 21 Melden
  • deka 10.11.2017 08:57
    Highlight Diese Sicht der Dinge gefällt mir.
    17 21 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen