Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Tour de Suisse, 3. Etappe

Peter Sagan schlägt Michael Albasini im Spurt

16.06.14, 17:56 17.06.14, 15:23
15.06.2014; Sarnen; Radsport - Tour de Suisse 2014 - 2. Etappe - Bellinzona - Sarnen; Peter Sagan (SVK) Team Cannondale, erhaelt das Punkte-Shirt (Claudia Minder/freshfocus)

Peter Sagan gewinnt die 3. Etappe. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Der Slowake Peter Sagan gewinnt in Heiden im Sprint eines kleinen Feldes vor dem Thurgauer Michael Albasini die 3. Etappe der Tour de Suisse. Leader bleibt der Deutsche Tony Martin. 

Die beiden Favoriten machten am Schluss den Sieg unter sich aus. Auf den verwinkelten Strassen im appenzellischen Heiden galten schon vor dem Start Sagan und Albasini als die aussichtsreichsten Kandidaten auf den Erfolg. Der 24-jährige Slowake verfügte schliesslich nach der drei Kilometer langen Schlusssteigung über die grössten Kraftreserven.

In der Gesamtwertung gab es an der Spitze keine Änderung. Der Deutsche Tony Martin, der seit dem Tour-Auftakt in Bellinzona in Gelb fährt, verteidigte sein Leadertrikot mit Erfolg. 

Im Verlauf der Etappe hatten sich drei Schweizer in Szene gesetzt. Martin Kohler setzte sich zusammen mit dem Holländer Steven Kruijswijk nach rund 25 km vom Feld ab. Der Maximalvorsprung dieses Duos betrug rund 30 km später in Rotkreuz knapp fünf Minuten. Doch nach einer Flucht von über 100 km wurden Kohler und Kruijswijk in der Abfahrt vom Ricken in Richtung Wattwil wieder eingeholt. 

Kurze Zeit später, im Anstieg zur Wasserfluh, ging auch Nino Schurter in die Offensive. Der Mountainbike-Weltmeister, der nach der Tour de Romandie auch für die Tour de Suisse zum Strassenfahrer mutierte, erhielt an der Spitze Gesellschaft durch Laurent Didier (Lux), Bergpreisleader Björn Thurau (De) und Landsmann Danilo Wyss. Aber auch dieser Aktion war kein Erfolg beschieden. 10 km vor dem Ziel sah sich Schurter wieder gestellt. 

In der 4. Etappe am Dienstag, die von Heiden ins Zürcher Weinland nach Ossingen führt, werden wohl erstmals in dieser Rundfahrt die Sprinter zur Geltung kommen. Auf den zwei Zusatzschlaufen à 28 km ist zwar zweimal ein (kurzer) Anstieg nach Benken zu bewältigen. An diesem Berg der vierten Kategorie wird sich die Fraktion der Sprintstars aber kaum abhängen lassen. (si) 

Tour de Suisse, 3. Etappe

1. Peter Sagan (Slk)

2. Michael Albasini (Sz)

3. Sergio Henao (Kol)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Froome und das Team Sky tun so, als gäbe es keine positive Doping-Probe

Die Andalusien-Rundfahrt in Spanien gehört nicht der World Tour an. Dennoch steht sie dieses Jahr im Fokus. Der unter Dopingverdacht stehende Chris Froome startet morgen an der «Ruta del Sol» in die Saison – als ob es keinen positiven Test gegeben hätte.

Seit Chris Froome Anfang September an der Vuelta positiv auf das Asthmamittel Salbutamol getestet worden ist, läuft das Verfahren gegen den vierfachen Gewinner der Tour de France. Während Froome weiterhin seine Unschuld beteuert und eine griffige Erklärung für den zu hohen Salbutamol-Wert sucht, vermisst die Radsportszene einen Entscheid der Dopingbehörden.

Zahlreiche Exponenten wünschten, dass Froome den Rennstrecken bis zu einem Urteil fernbleibt, so auch der neue UCI-Präsident David …

Artikel lesen