Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gleich fällt er: Usman Ahmed kassiert Ashley Sextons Rechte.
Bild: frank maloney promotions

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

22. Januar 2010: Es gibt wenige Videos, die ich mir immer und immer wieder anschauen kann. Der Zusammenschnitt eines Boxkampfs im Fliegengewicht gehört dazu. Nicht nur wegen des krassen Knockouts, sondern auch wegen der Show beim Einmarsch.

22.01.16, 00:01 08.04.16, 11:08


Diese Story beginnt mit einem kleinen Betrug. Die Tonspur des folgenden Videos ist leider nicht die echte. Macht aber nichts, sie passt ausgezeichnet zum grosskotzigen Auftreten des schmalbrüstigen Boxers Usman Ahmed:

Der Einmarsch komplett: Echte Bilder, nicht die originale Musik.
YouTube/DrHarry

Kann man sich seines Sieges gewisser sein als der 28-jährige Engländer? Nein. Usman «Uzzy» Ahmed strotzt mit seiner Goldkette um den Hals vor Selbstvertrauen, als er gegen Ashley Sexton in den Ring steigt.

Was für ein Knockout!

Aber der Kampf in Brentwood vor den Toren Londons dauert bloss zwei Minuten. Dann knallt Sexton seinem Gegner eine Rechte ins Gesicht, dass es kracht. Ahmed geht K.o. nach einem Treffer, der schöner nicht sein könnte.

gif: DrHarry

Ashley Sexton ist dank dem Sieg Englands neuer Fliegengewichts-Champion. Er habe von Anfang an bemerkt, wie sein Gegner die linke Hand immer ein wenig weit unten gehabt habe, schildert «Flash Ash» den Kampf nach seinem Sieg. «Ich habe es deshalb mit rechts probiert und mein Schlag war perfekt – Game over. Egal, wer du bist, wenn du so getroffen wirst, dann ist es aus.»

Beinahe wie beim Wrestling: Fast alles ist ein Fake

Dem Fallobst Usman Ahmed bringt der heftige Sturz auf die Bretter nebst Kopfweh auch eine gewisse Popularität in England. Das liegt nicht primär am Knockout, sondern vielmehr am vor Selbstbewusstsein nur so strotzenden Einmarsch. Seine aktuelle Kampfbilanz ist mit acht Siegen, acht Niederlagen und zwei Unentschieden wenig beeindruckend, der bislang letzte Sieg gelingt «Uzzy» im Februar 2013.

Doch – oh Schreck! – wir müssen noch eine Lüge zugeben: Nicht nur die Musik im berühmten Video ist falsch. Auch der Einmarsch mit all den Grimassen sei von einem anderen Kampf und vor den Sexton-Kampf hineingeschnitten worden, sagt der Kämpfer. Uns ist das ehrlich gesagt egal, beim Boxen gehört ein bisschen Betrug schliesslich zum Geschäft. Hier ist das echte Video:

Der kurze Kampf nach dem echten Einmarsch: «Uzzy» rappt zu «Boom Boom Pow» von den Black Eyed Peas.
YouTube/maloneypromotions

Unvergessen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Highlights: Die 60 besten Sportfotos aller Zeiten

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Giuseppe Meazza bringt Brasiliens Goalie zum Lachen und schiesst Italien in den WM-Final

16. Juni 1938: Ein Schweizer hat einen der berühmtesten Elfmeter der WM-Geschichte gepfiffen und Giuseppe «Peppino» Meazza (1910 – 1979) hat ihn versenkt. 

Es geschieht ja heute nicht mehr oft. Hin und wieder aber kommt es vor, dass im Stadion San Siro, dem mächtigen Betonklotz im Norden Mailands, ein Stürmer sich den Ball in der eigenen Platzhälfte angelt. Einen Moment zögert. Dann in jähem Antritt losstürmt und sich an zwei, drei Gegnern vorbeischlängelt. Auch den Libero austrickst (so denn noch mit Libero gespielt wird). Im Strafraum plötzlich abstoppt, den Torhüter herauslockt, ihn mit einer Finte überlistet und schliesslich den Ball …

Artikel lesen