Sport
Fussball

Super League: FCZ-Condé verhöhnt Schiri und fliegt vom Platz – YB siegt

Cheick Conde (FCZ) verlaesst den Platz nach der roten Karte im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und den BSC Young Boys im Letzigrund, am Sonntag, 5 Mai 2024 in Zue ...
Nach einem Foul machte er seinem Ärger über den Schiedsrichter Luft: Cheick Condé sah innert Sekunden zweimal Gelb und flog vom Platz.Bild: keystone

Condé verhöhnt Schiri und sieht Gelb-Rot – YB profitiert und baut Tabellenführung aus

Die Young Boys stehen nach einem 2:0-Sieg beim FC Zürich kurz davor, ihren Meistertitel zu verteidigen. Erster Verfolger ist wieder Servette, das vier Runden vor Schluss acht Punkte Rückstand aufweist.
05.05.2024, 18:4305.05.2024, 19:37
Mehr «Sport»

Zürich – YB 0:2

YB besiegte den «Zürich-Fluch» und gewann zum ersten Mal in dieser Saison gegen den FCZ. Vor heimischem Publikum war der Meister nicht über ein Unentschieden hinausgekommen, im Letzigrund verlor er beide Gastspiele.

Lange passierte nicht viel im Zürcher Letzigrund. Doch mit einem Schlag, der ersten gelungenen Aktion der Gäste, waren sämtliche Zuschauer im Oval wach. Silvère Ganvoula traf kurz vor der Pause akrobatisch, als er einen missglückten und zur Bogenlampe avancierten Zürcher Klärungsversuch per Fallrückzieher im Tor unterbrachte. Es war der einsame Höhepunkt einer an Torchancen armen ersten Halbzeit.

Die wohl spielentscheidende Szene ereignete sich kurz nach dem Seitenwechsel, als sich das Heimteam in Person von Cheick Condé selber schwächte. Erst ging der Mann aus Guinea übermotiviert und mit offener Sohle in einen Zweikampf, was zurecht eine Verwarnung nach sich zog. Dann applaudierte er höhnisch in Richtung Schiedsrichter Cibelli, der ihm sogleich die zweite Gelbe Karte zeigte, was eine mehr als 40-minütige Unterzahl der Zürcher zur Folge hatte.

Die Berner verwalteten den Vorsprung geschickt, liessen Ball und Gegner laufen und nutzten die sich bietenden Räume. Cedric Itten traf nur sieben Minuten nach dem Platzverweis zum 2:0 für die Gäste. Der Nationalstürmer behielt nach weitem Zuspiel von Joël Monteiro die Ruhe vor dem Tor. Erst schüttelte er Rodrigo Conceiçao ab, dann liess er Yanick Brecher keine Abwehrchance. Es war Ittens achter Saisontreffer, der erste seit Mitte März.

Erfreulich aus Sicht der Berner war auch das Comeback von Kastriot Imeri. Der 23-jährige Kreativspieler fehlte aufgrund einer Knieverletzung seit September. Hingegen mussten Joël Monteiro und Sandro Lauper verletzt ausgewechselt werden.

Die Highlights der Partie.Video: YouTube/blue Sport

Zürich - Young Boys 0:2 (0:1)
16'737 Zuschauer. SR Cibelli.
Tore: 42. Ganvoula 0:1. 54. Itten (Joël Monteiro) 0:2.
Zürich: Brecher; Kamberi (66. Boranijasevic), Katic, Kryeziu, Rodrigo Conceição (60. Dante); Mathew, Conde, Krasniqi; Rohner (46. Oko-Flex), Marchesano (66. Afriyie), Okita (60. Nils Reichmuth).
Young Boys: von Ballmoos; Janko, Camara, Amenda, Hadjam (76. Persson); Males (70. Imeri), Niasse, Lauper (85. Lakomy), Joël Monteiro; Elia (77. Mvuka), Ganvoula (46. Itten).
Bemerkungen: 48. Gelb-Rote Karte gegen Conde.
Verwarnungen: 44. Ganvoula, 44. Kamberi, 48. Conde, 76. Nils Reichmuth, 83. Boranijasevic, 88. Afriyie.

Die Tabelle der Meistergruppe

Bild

Basel – Luzern 1:1

Yverdon – Lausanne-Sport 3:1

Yverdon gewinnt sein erstes Spiel in der Abstiegsrunde der Super League. Die Waadtländer setzen sich im Derby gegen Lausanne-Sport dank einer fulminanten Startphase 3:1 durch.

Bereits nach 17 Minuten und Toren von Dimitrije Kamenovic und zweimal Kevin Carlos war die Partie entschieden. Der serbische Verteidiger traf in der 9. Minute nach Flanke von Liziero zum ersten Mal in der Super League. Der spanische Stürmer sorgte mit seinem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten für die Entscheidung. Erst behielt er nach einem Konter die Ruhe, dann wurde er nach einem Corner im Fünfmeterraum sträflich allein gelassen. Es waren die Saisontore 11 und 12 für Carlos.

Sinnbildlich für das Auftreten der Gäste war eine Aktion in der 28. Minute, als der Ball zweimal innerhalb von wenigen Sekunden an den linken Pfosten prallte. Erst scheiterte Rares Ilie per Kopf, dann bugsierte das Heimteam beim Klärungsversuch den Ball an die Torumrandung.

Hoffnung keimte bei Lausanne-Sport nach einer Stunde auf, als Schiedsrichter David Huwiler einen äusserst harten Penalty pfiff und Mohamed Tijani zudem die zweite Gelbe Karte zeigte. Mehr als den Anschlusstreffer durch Noë Dussenne brachten die Gäste jedoch auch in Überzahl nicht zustande.

Yverdon - Lausanne-Sport 3:1 (3:0)
3800 Zuschauer. SR Huwiler.
Tore: 9. Kamenovic (Liziero) 1:0. 14. Kevin Carlos (Mahious) 2:0. 17. Kevin Carlos (Olesen) 3:0. 61. Dussenne (Penalty) 3:1.
Yverdon: Bernardoni; Christian Marques, Tijani, Kamenovic; Aké (64. Sauthier), Liziero (92. Malula), Céspedes, Le Pogam; Olesen (86. Lusuena); Kevin Carlos (92. Del Fabro), Mahious (64. Alves).
Lausanne-Sport: Letica; Giger, Dussenne, Szalai, Kablan (46. Poaty); Pafundi, Roche (73. Kukuruzovic), Bernede (46. Custodio); Ilie (66. Loucif), Sène (46. Labeau), Kalu.
Bemerkungen: 60. Gelb-Rote Karte gegen Tijani.
Verwarnungen: 21. Tijani, 27. Aké, 41. Le Pogam, 43. Bernede, 75. Giger. (nih/sda)

Die Tabelle der Abstiegsgruppe

Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
1 / 32
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
1989/90: Ivan Zamorano, FC St.Gallen, 23 Tore.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser Comedian begeistert das Publikum – und das ohne ein Wort zu sagen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Massalia
05.05.2024 20:02registriert Juni 2021
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie Canepa tatenlos dabei zusehen kann, wie ein Möchtegern- Sportchef wie Malenovic Canepas sportliches Erbe ruiniert.
303
Melden
Zum Kommentar
avatar
Artjomius
05.05.2024 19:58registriert Dezember 2021
Was für eine Holzhacker-Truppe dieser FCZ, können froh sein nicht noch mehr Rot bekommen zu haben. Und YB damit schon fast sicher Meister, wenn auch leider vermutlich vom Sofa aus am Sonntag oder Dienstag.
2211
Melden
Zum Kommentar
22
Radsport führt Gelbe Karten ein: «Alles, was das Sturzrisiko vermindert, ist prüfenswert»
Ab dem 1. August wird es auch im Radsport Gelbe Karten geben. Diese vom Weltverband UCI neu vorgesehene Möglichkeit, gefährliche Aktionen zu ahnden, findet bei den Schweizer Profis Zustimmung.

Die Sicherheit und deren Verbesserung sind seit jeher zentrale Aspekte im Radsport – und zugleich ein ständiges Diskussionsthema. Dass nun mit den Gelben Karten, die an Fahrer, aber auch an die sportlichen Leiter und an andere am Rennen beteiligte Personen ausgeteilt werden können, eine zusätzliche Sanktionsmöglichkeit eingeführt wird, wird von praktisch allen Beteiligten begrüsst.

Zur Story