DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Jetzt sind doch noch Asylbewerber in Bettwil eingezogen – diesmal gibt es keinen Zoff

16.02.2016, 02:4916.02.2016, 04:56
  • Bettwil – dieses Dorf sorgte vor fünf Jahren im ganzen Land für Furore. Die Bettwiler kämpften unerbittlich gegen den Bau einer Unterkunft für 140 Asylbewerber. Damals mit Erfolg: Der Kanton gab auf. Zumal er ein Baugesuch hätte durchbringen müssen – schwierig angesichts des Widerstands.
  • Die Zeiten haben sich aber geändert, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt. Seit dem 10. Februar leben im Einfamilienhaus vor der Militäranlage zwei Asylbewerberfamilien mit zusammen 11 Personen. 
  • Es sind dies ein Ehepaar aus Syrien mit drei Kindern im Alter von 9, 7 und 5 Jahren und dem 15-jährigen Bruder der Frau sowie ein Ehepaar aus Afghanistan mit zwei Kindern im Alter von 14 und 10 Jahren und einem volljährigen Sohn von 20 Jahren.
  • Diesmal bleibt es ruhig im Dorf: Widerstand aus der Bevölkerung gibt es bislang keine, wie der Gemeinderat mitteilt. (rwy)

    Mehr zum Thema auf www.aargauerzeitung.ch.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Aargauer Restaurant verrechnet Gästen einen Energie-Zuschlag von 5 Prozent
Das Hotel und Restaurant Seerose am aargauischen Hallwilersee und weitere Gastrobetriebe der Balance-Gruppe verlangen neuerdings 5 Prozent Energiekostenbeitrag.

Die Seerose in Meisterschwanden AG lädt zum Geniessen ein – bis der Gast seine Rechnung in der Hand hält. Auf die Rechnung werden fünf Prozent Energiezuschlag erhoben, wie Tele M1 berichtet.

Zur Story