Aargau

Aargau: Asylschreck Glarner machte mit Flugblatt gegen die Aufnahme von Asylbewerbern Stimmung

Aargau: Asylschreck Glarner machte mit Flugblatt gegen die Aufnahme von Asylbewerbern Stimmung

11.12.2015, 02:1111.12.2015, 07:17
Mehr «Aargau»
Aargau
AbonnierenAbonnieren
  • Im Fall Oberwil-Lieli bringt die «Aargauer Zeitung» Überraschendes ans Licht: Gemeindeammann Andreas Glarner liess persönlich ein anonymes Flugblatt drucken, um Einwohner gegen die Aufnahme von Asylbewerbern zu mobilisieren.
  • Der Aufruf wurde vor der Gemeindeabstimmung im Dorfblatt «Wochenfalter», dem amtlichen Publikationsorgan von Oberwil-Lieli, beigelegt. Unterzeichnet war das Flugblatt lediglich mit «Bürgerliche Kräfte Oberwil-Lieli». Dass Glarner dahinter steckte, wurde nicht ersichtlich.
  • Die anonymen Behauptungen stiessen den Dorfbewohnern sauer auf. Verschiedentlich meldeten sie sich per Leserbrief zu Wort. So Martin Uebelhart, Personalberater und Publizist aus Oberwil-Lieli. Er forderte Glarner auf www.aargauerzeitung.ch dazu auf, «die interessierte Öffentlichkeit über die Urheberschaft des Flugblattes» aufzuklären. 
  • Nachdem nun bekannt ist, dass Glarner selbst dahinter steckt, steht für Uebelhart fest: «Aus meiner Sicht geht das gar nicht, dass sich ein Gemeindeammann an der Verbreitung von anonymen Parolen beteiligt.» (rwy)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Das könnte dich auch noch interessieren:
44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Linus Luchs
11.12.2015 09:25registriert Juli 2014
Andreas Glarner sammelt Geld und reisst Gebäude ab, um Flüchtlinge abzuwehren, stellt diese als schädliche Nichtsnutze dar, hetzt mit Flugblättern, droht politischen Gegnern… – und dieser Mann ist kein kranker Einzeltäter, sondern ein Nationalrat mit wachsender Unterstützung in Gesellschaft und Politik. Was Glarner in Oberwil-Lieli tut, erstreben seine obersten Parteiführer für die ganze Schweiz, nur gehen sie in der Regel nicht ganz so rabiat vor. Wenn nicht bald eine Gegenkraft entsteht, die humanitäre und demokratische Werte wirksam dagegensetzt, droht unserem Land ein braunes Desaster.
1293
Melden
Zum Kommentar
avatar
zombie woof
11.12.2015 08:31registriert März 2015
Glarner ist ein hinterhältiger Kleingeist, erfüllt aber scheinbar sämtliche Anforderungen der SVP und deren Wähler, um als Politiker durchzugehen. Bedenklich? Nein, Tatsache!
1246
Melden
Zum Kommentar
avatar
amore
11.12.2015 09:59registriert Februar 2014
Herr Glarner, so geht das gar nicht. Ihre Gesinnung ist gefährlich antidemokratisch. Das Gute an Ihrem Handeln ist wenigstens die Offenlegung wie "demokratisch" die SVP agiert.
1192
Melden
Zum Kommentar
44