Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Tanzverbot-Initiative – Gegner schwingen die Christen-Keule



DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stichelei 16.02.2016 05:47
    Highlight Highlight Immer wenn mit Innbrunst kolportiert wird, unsere Kultur basiere auf den christlichen Grundwerten, frage ich mich, wo in ihrem heiligen Buch diese Leute einen Hinweis auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau finden, nur um ein Beispiel zu nennen. Das Einzige, was man dort findet, ist das pure Gegenteil. Und für die, die jetzt aufschreien, das sei aber nur im alten Testament so gewesen, hier ein kleiner Literaturhinweis: 1. Tim 2:9-14, oder 1. Kor 14:34-35. Beides NT. Weitere Beispiele können bei der Lektüre der Bibel leicht gefunden werden.
  • TheRabbit 15.02.2016 10:19
    Highlight Highlight Jedesmal wenn ich christliche Werte höre, kommen mir die minderjährigen Ministranten in den Sinn.

    Und ausserdem ist die Trennung von Religion und Staat einer der Grundpfeiler der schweizerischen Verfassung.
    • TheRabbit 15.02.2016 11:13
      Highlight Highlight Verding-Kinder waren auch ein gutes Beispiel für die "liebevolle" Behandlung von Kindern.
      Ausserdem frage ich mich, wo all das Geld steckt, welches man an Kirchensteuer diesen Religionen in den Arsch schiebt. Das einzige Geld welches für Hilfsprojekte verwendet wird, ist ja das von der Kollekte am Ende des Gottesdienstes.
    • Plöder 15.02.2016 11:46
      Highlight Highlight Sorry Rabbit die Schweiz hat das immer noch nicht geschafft..
      Der erste Satz in der Verfassung: "Im Namen Gottes des Allmächtigen!"
      Und wieso wird die Kirchensteuer vom Staat eingezogen?
      Welche Feiertage sind im Gesetz und wieviel davon sind Religionsbedingt?
      Die Schweiz ist noch meilenweit davon entfernt Staat und Religion zu trennen. Neustes Beispiel ist das in der Verfassung geschriebene Minarettverbot (art 72 abs 3)...
      Also die Grundpfeiler unserer so geschätzten Demokratie fusst auf christlichen Werten und Moralvorstellungen. (auch kulturell bedingt)
      Peace Out
    • Plöder 15.02.2016 11:58
      Highlight Highlight Verdingkinder im religiösen Zusammenhang? Quelle?
      Oder wie kommst du darauf..
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 15.02.2016 10:13
    Highlight Highlight Einmal mehr zeigt sich, dass die SVP weder sozial noch wirtschaftsfreundlich ist... ausser bei den Bauern.
    Peinliche Parole!
    (Von den CVP-Heuchlern und EVP-Frömmlern war ja nix anderes zu erwarten...)
  • dopaminho 15.02.2016 08:43
    Highlight Highlight War ja klar, dass die svp für das Tanzverbot und gegen die Initiative ist. Es könnten dann ja auch Ausländer an Feiertagen länger tanzen und dann evtl. mit "anständigen" ch-mädels usw... diese vermischung können sie natürlich nicht zulassen
    • atomschlaf 15.02.2016 10:48
      Highlight Highlight Klar wegen den paar Tagen mit Tanzverbot wird diese Vermischung natürlich verhindert.
      Dümmster Kommentar des Tages?
  • Tequila Mockingbird 15.02.2016 08:36
    Highlight Highlight Immer diese Neuverfilmungen, liebe Argauer, wir haben Footloose schon gesehen!

Eine Person kommt bei Grossbrand in Zufikon AG ums Leben

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Zufikon nahe Bremgarten AG ist in der Nacht auf Freitag eine Person ums Leben gekommen. Die tote Person wurde gemäss Polizeiangaben beim Absuchen der Brandruine aufgefunden.

Der Brand wurde der Kantonalen Notrufzentrale um 03:18 Uhr gemeldet. Scheibengeklirr hatten die Anwohner aus dem Schlaf gerissen. Diese stellten fest, dass das Nachbarhaus in Flammen stand, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel