DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Jetzt bringen sich die Gegner einer zweiten Gotthardröhre in Stellung 

12.01.2016, 02:54
  • Im Aargau bringen sich wenige Wochen vor der Abstimmung die Gegner der zweiten Gotthardröhre in Stellung, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt. An einer Medienkonferenz redete das kantonale Komitee «Nein zur 2. Gotthardröhre» Klartext. Das Komitee ist mit der SP und Juso, Grüne und Junge Grüne Aargau, EVP und GLP sowie Gewerkschaftsbund, VCS, WWF, Schweizerischer Eisenbahnerverband Aargau und «Pro Bahn Nordwestschweiz» breit abgestützt.
  • Seine Warnung: Mehr Verkehr. Der VCS sprach gar von einer Verdoppelung auf 2 Millionen Lastwagen pro Jahr auf der Nord-Süd Achse. Die Grünen argumentierten, dass eine zweite Röhre ein Verfassungsbruch des Alpenschutzartikels sei.
  • Die Kosten waren ebenfalls Thema. Die GLP stellte sich auf den Standpunkt: Jeder Franken, der zu viel am Gotthard investiert werde, fehle in den Ballungszentren. Somit auch im Aargau.
  • Die Aargauer Regierung befürwortet eine zweite Röhre. Ihr Argument: Bei einem Nein würde die grossräumige Verkehrsumleitung dazu führen, dass die bereits heute stark belastete Nationalstrasse A1/A3 noch mehr Verkehr aufnehmen müsste. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

87-Jährige fährt frontal mit Auto in 78-Jährigen – Spital

Eine 87-jährige Autolenkerin hat am Donnerstagabend in Unterentfelden AG einen 78-jährigen Mann auf dem Fussgänger frontal angefahren. Der Rentner erlitt mittelschwere Verletzungen und musste ins Spital eingeliefert werden. Die Polizei nahm der Rentnerin den Führerausweis ab.

Zur Story