DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aarau: Bibliotheken wollen Neuauflage von «Mein Kampf» nicht anschaffen

14.01.2016, 04:0314.01.2016, 10:44
    Aargau
    AbonnierenAbonnieren
  • Seit vergangener Woche ist das während Jahrzehnten teilweise verbotene Buch «Mein Kampf» wieder auf dem Markt erhältlich. Bei der Neuauflage handelt es sich um eine kritisch kommentierte Ausgabe vom Münchner Institut für Zeitgeschichte.
  • Eine Umfrage der «Aargauer Zeitung» in den Aargauer Bibliotheken zeigt: Die Bibliothekare sind vorsichtig. Die Stadtbibliothek Lenzburg und die Bibliothek Schöftland verzichten darauf, das Buch anzubieten. Erstere weil, das Thema heikel und die Geschichte noch zu wenig aufgearbeitet sei.
  • Ganz anders die Stadtbibliothek Aarau. Die Bibliothek führe auch andere kritisierte Schriften wie den Koran und die Scientologen-Bibel «Dianetics». (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Stromausfall im Grossraum Aarau behoben – Ursache bekannt

Mehrere Gebiete der Aargauer Kantonshauptstadt waren für etwa 80 Minuten ohne Strom. Die Stromversorgerin Eniwa meldete eine Störung in «Aarau, Buchs und weiteren Gemeinden».

Die Störung wurde kurz vor 19 Uhr wieder behoben, berichtete Eniwa-CEO Hans-Kaspar Scherrer der «Aargauer Zeitung». Scherrer sagte gegenüber der AZ, dass es ein Problem mit dem 110-Kilovolt-Vorliegernetz in den Unterwerken Buchs und Oberentfelden gegeben habe.

Nicht ganz klar war das Ausmass der Störung. Während es …

Artikel lesen
Link zum Artikel