Afrika
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Meskel-Festival in Äthiopien

Zu Besuch in der Kirche, die aus dem Stein gemeisselt wurde



Mit ihren elf Kirchen, welche im zwölften Jahrhundert aus dem Fels herausgemeisselt wurden, zieht die äthiopische Stadt Lalibela jedes Jahr zehntausende Pilger an. Äthiopien ist zusammen mit Georgien und Armenien eines der drei ältesten christlichen Länder der Welt. 

Der Schweizer Fotograf Christian Bobst besuchte die Kirchen in Lalibela während des Meskel-Festivals, an dem die Auffindung des Kreuzes von Jesus Christus durch die Kaiserin Helena gefeiert wird. Am Meskel- Sonntag holen die Priester das legendenumwobene Lalibela-Kreuz aus seinem Schrein, um die Pilger damit zu segnen. 

Während der Zeremonie reibt ein Priester das goldene Kreuz über Brust und Rücken der Pilger, um diese von Krankheiten zu heilen oder gar den Teufel auszutreiben. Das Lalibela-Kreuz, welches aus dem zwölften Jahrhundert stammt, gilt als eines der wertvollsten Heiligtümer der äthiopisch-orthodoxen Kirche, in welcher zahlreiche frühchristliche Traditionen und Bräuche noch immer sehr lebendig sind. (cbo)

Die Bilder von Christian Bobst werden vom 9. bis 13. Januar während der Photo 15 in den Maag-Hallen in Zürich ausgestellt sein. Mehr Informationen unter photo-schweiz.ch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Krieg in Äthiopien tobt weiter – jetzt droht eine humanitäre Krise

Wegen der andauernden Militäroffensive der Regierung von Äthiopien gegen die Regierungspartei der Region Tigray warnen Helfer vor einer humanitären Katastrophe. «Tigray ist von allen Nachschubwegen abgeschottet», sagte der Landesdirektor der Welthungerhilfe in Äthiopien, Matthias Späth, der Deutschen Presse-Agentur. In der Region im Norden Äthiopiens gebe es ohnehin mindestens 600 000 chronisch mangelernährte Menschen; diese – sowie der Rest der Bevölkerung dort – seien nun für …

Artikel lesen
Link zum Artikel