Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04535551 A picture made available on 20 December 2014 shows a passenger looking at the tail fins of Qantas jets at the international airport in Melbourne Australia, 20 November 2014. With the current low oil prices, pressure is mounting on airlines to reduce or even slash fuel surcharges on their ticket prices. With the lowest crude oil prices in five years, just before Christmas one of the busiest travelling times of the year, consumers are starting to demand that fuel prices come down, according to media reports. Qantas announced on 20 December 2014 that it will increase its flights from Melbourne to Los Angeles from now daily to ten per week.  EPA/UDO WEITZ

Macht wieder gute Geschäfte: Qantas. Bild: UDO WEITZ/EPA/KEYSTONE

Wegen billigem Treibstoff

Nach langer Krise schreibt Qantas einen Gewinn

Deutlich niedrigere Treibstoffkosten und Kostensenkungen bescheren der lange krisengeplagten Fluggesellschaft Qantas wieder schwarze Zahlen. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres flog die Airline das beste Ergebnis seit vier Jahren ein.

Der Gewinn vor Steuern beträgt 367 Mio. australische Dollar (umgerechnet rund 275 Mio. Franken). Damit übertraf das Unternehmen seine eigene Prognose von 300 bis 350 Millionen australische Dollar. Alle Segmente und damit auch die Langstreckenverbindungen seien profitabel, teilte die Airline am Donnerstag mit.

Qantas hatte in den vergangenen Jahren immer wieder rote Zahlen geschrieben – unter anderem wegen hoher Treibstoffkosten, des starken australischen Dollars sowie des scharfen Wettbewerbs im Heimatmarkt und auch auf den internationalen Strecken. Das Management hatte deswegen ein milliardenschweres Sparprogramm aufgelegt, das auch den Abbau von 5000 Stellen vorsieht.

Im vergangenen Jahr hatte der Konzern einen Rekordverlust von 2,8 Mrd. australische Dollar hinnehmen müssen. Einen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wollte das Unternehmen wegen der starken Schwankungen des Ölpreises nicht geben. (feb/sda/reu)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen
Link to Article