Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel-Stadt: Nach dem DSI-Kampf jetzt plötzlich wieder auf Kuschelkurs mit der SVP



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Homes8 18.04.2016 12:18
    Highlight Highlight Wenns um die Stadt geht schreibt Ihr im Titel "Basel-Stadt".
    Wenns um den Kanton Baselland geht schreibt Ihr im Titel "Basel". Das ist absolut Inkorrekt. Lörrach gehört auch nicht zu Basel.

    Basel: FDP will mit Kantonalbank-Verkauf Milliardenloch in der Staatskasse stopfen.

    Basel: Reifenschlitz-Massaker in Muttenz – 50 Autoreifen mussten dran glauben.
    0 0 Melden
  • Linus Luchs 30.03.2016 08:33
    Highlight Highlight Nirgends tummeln sich mehr Opportunisten, Blender und Narzissten als in der Politik. Wenn Baschi Dürr sagt, er halte Sachgeschäfte und Wahlen auseinander, meint er, er ordne Sachgeschäfte den Wahlen unter. In der Prioritätenliste der allermeisten Politiker stehen zuoberst die Wahlen, dicht gefolgt von den Lobbys, deren Interessen sie vertreten. Das Wohl der Bevölkerung, das für das Handeln unserer vom Volk gewählten Amtsträger eigentlich zentral sein sollte, dient ihnen vor allem als Inspirationsquelle für leere Wahlversprechen.
    7 1 Melden
  • Basubonus 30.03.2016 08:26
    Highlight Highlight Widerlich
    7 1 Melden

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen
Link to Article