Bilderwelten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Licht auf nackter Haut – diese Aktfotografien werden dein Gehirn umdrehen



Nacktheit ist in unserer modernen Gesellschaft keine Seltenheit. Doch wenn Dani Olivier Frauen in Szene setzt, erscheinen Körper in einem ganz neuen Licht: Der Franzose illuminiert seine Modelle auf eine Art und Weise, die einem das Gehirn aushängt.

Bewegt sich nur das Licht? Oder auch die Modelle? Oder beide? Die nackte Wahrheit ist: Optische Täuschung ist Trumpf!

Immerhin kann Mann einmal mit Fug und Recht behaupten, ein Hintern habe eine hypnotische Wirkung auf ihn.

Dani Olivier hat sich auf diese Form der erhellenden Aktfotografie spezialisiert. Mit der Fotografie begann der Mann mit Jahrgang 1969 in Teenager-Tagen, als er einmal wöchentlich einen Foto-Club besuchte, weiss die Huffington Post.

Bild

Frischer französischer Fotograf: Dani Olivier.
bild: dani olivier

Schon früh adaptierte er neue Technologien: Zwischen 2000 und 2006 gab er Models eine Digitalkamera, damit diese sich selbst nackt fotografieren – in einer Zeit, als es das heutige alltägliche Selfie so noch nicht gab.

2007 begann der in Paris lebende Künstler, seinen eigenen Stil zu entwickeln: Er beleuchtet seine Sujets mit Projektoren. «Diese Frauen sind seine Leinwand», lobt die «Huffington Post»-Autorin.

«Der weibliche Körper ist wundervoll, und meine Arbeit produziert wundervolle Bilder», beschreibt der Franzose sein Credo. «Ein Frauenkörper ist ewig. Seit Zehntausenden von Jahren hat er dieselben Kurven, dieselbe Form, denselben Rhythmus und ist etwas zum Bewundern.»

Nachdem er anfing, mit Licht und Design zu spielen, habe er das Potenzial seiner Technik erkannt. «Meine Ansicht zu Harmonie ist in diesem Projekt enorm wichtig. Meistens ist es mein Design und meine Arbeit, die auf die Körper dieser Frauen projiziert werden. Aber ich werde auch von ihnen inspiriert, wenn sie am kreativen Prozess teilnehmen – und neue Kurven, neue Bewegungen im Raum und schliesslich ein neues Bild anstossen.»

Die nackte Haut ist für Olivier wie ein Statement: «Jede Art von Kleidung – ob Lingerie oder Shirt – ist eine Art Mode. Sie ist eine Ode an eine bestimmte Zeit oder einen Trend, und genau das will ich vermeiden. Ich bin nicht gut in ‹Mode›, darum ist das nicht mein Weg. Mein Fokus liegt auf den Elementen, auf den Spuren von Bewegung.»

Dani Olivier

Olivier hat inzwischen drei Bücher über seine Arbeit verfasst: «Nus abstraits», «Nus abstraits et psychédéliques» und «Nus corps et âme». Seine Fotos wurden in Kiew, Moskau, Paris und Los Angeles ausgestellt. Seine Kreativität hat auch ein Schweizer Unternehmen beeindruckt: «Corum» bringt im Juni 2016 eine von Olivier gestaltete Uhr in einer limitierten Auflage heraus, um damit auf der Baselworld 2017 zu glänzen.

Dani Olivier auf Facebook.

Bild

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rundumeli 16.05.2016 22:27
    Highlight Highlight «Diese Frauen sind seine Leinwand», lobt die «Huffington Post»-Autorin.

    Die nackte Haut ist für Olivier wie ein Statement: «Jede Art von Kleidung – ob Lingerie oder Shirt – ist eine Art Mode...

    «Meine Ansicht zu Harmonie ist in diesem Projekt enorm wichtig.

    = satire oder realsatire !?




  • TanookiStormtrooper 16.05.2016 19:07
    Highlight Highlight Hat irgendwie was von den guten alten Bond-Intros.
  • Dä Brändon 16.05.2016 11:46
    Highlight Highlight Titten!

Tomi Ungerer – der «Picasso der Karikatur» trieb auch mit dem Tod seine Spässe  

Tomi Ungerer hat mit seinen Spässen auch vor dem Tod nicht halt gemacht. Viele Karikaturen später ist es nun umgekehrt: Der Tod hat nicht halt gemacht vor dem elsässischen Künstler.

Eine Kunstkennerin hat für Tomi Ungerer den Titel «Picasso der Karikatur» geprägt. Mit dem grossen Spanier verband den elsässischen Zeichner, Karikaturisten und Buchautor ein Hang zur Erotik und eine unermüdliche Schaffenskraft. Jetzt ist Tomi Ungerer im Haus seiner Tochter in Irland mit 87 Jahren gestorben. Er hinterlässt unzählige Zeichnungen und Illustrationen.

Der Uhrmacher-Sohn Tomi Ungerer, der als Jean-Thomas am 28. November 1931 in Strassburg geboren wurde, hat mehr als 150 Bücher …

Artikel lesen
Link zum Artikel