DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA

Fünf Kinder sterben bei Brand in baufälligem Haus



Fünf kleine Kinder verbrannten beim nächtlichen Brand eines Mietshauses in Minneapolis (US-Bundesstaat Minnesota). Zwei seiner Kinder konnte der Vater in der Nacht zum Freitag retten. Der Mann und die beiden Mädchen kamen schwer verletzt ins Spital, wie der Lokalsender «KARE11» berichtete. Nachbarn zufolge soll es sich bei den toten Kindern um drei Mädchen und zwei Jungen unter zehn Jahren handeln.  

Die Familie sei wohl im Schlaf von dem Feuer überrascht worden, hiess es. Der Vater habe aus dem Schlafzimmerfenster um Hilfe geschrien und sei dann gesprungen, um von draussen ins Haus zu gelangen. Zwei Mädchen habe er retten können, berichtete eine Nachbarin dem Sender. Mehrfach habe er versucht, auch noch die anderen Kinder zu holen, es sei aber zu heiss gewesen.

Erst letztes Jahr Mutter verloren

Den Medienberichten zufolge hatte die Familie erst im vergangenen Jahr die Mutter verloren, die im Alter von 31 Jahren an einer Krankheit gestorben war. Insgesamt hätten 15 Menschen in dem Haus gewohnt, berichtete die Zeitung «Minneapolis Star Tribune». Die Bewohner im ersten Geschoss des Hauses hätten – geweckt von Schreien und Brandgeruch – das Gebäude rechtzeitig verlassen können.

Bei dem Gebäude handelt es sich nach Angaben der "Minneapolis Star Tribune" um ein mehr als 100 Jahre altes Doppelhaus. Besitzer sei eine Firma aus Minnesota, die renovierungsbedürftige oder verfallene Gebäude kaufe, um sie wiederaufzubauen und an einkommensschwache Familien zu vermieten. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Tote aus dem Thunersee ist identifiziert: Tätowierte Frau (31) stammt aus dem Baselbiet

Am 17. Januar ist bei Gunten eine vorerst unbekannte leblose Frau aus dem Thunersee geborgen worden. Nun konnte sie identifiziert werden, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt. Es handelt sich um eine 31-jährige Schweizerin aus dem Kanton Basel-Landschaft. Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt laufen weiter.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, wie sie in einer früheren Mitteilung schrieb. Es seien zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Mehrere Ermittlerteams gingen diesen …

Artikel lesen
Link zum Artikel