DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chemikalien-Zwischenfall

Berner Bundesplatz abgesperrt - Drei Verletzte bei Chemieunfall

23.05.2014, 09:3423.05.2014, 12:09

Beim Bundesplatz in Bern ist es am Freitagmorgen zu einem Zwischenfall mit Chemikalien gekommen. Im Technikraum des Wasserspiels sei eine chemische Substanz ausgelaufen, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur sda. Drei Personen wurden verletzt. 

Sie wurden von einem Notarzt vor Ort versorgt und anschliessend für weitere Abklärungen ins Spital gebracht. Über den genauen Unfallhergang oder weitere Schäden liegen derzeit keine Informationen vor. Die Polizei gab auch nicht bekannt, welche Chemikalie ausgelaufen war. Rund um den Bundesplatz war aber ein deutlicher Chlorgeruch wahrnehmbar.

Die Sprecherin der Kantonspolizei betonte, dass zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Bevölkerung und Umwelt bestanden habe. Bei der Sperrung des Bundesplatzes handle es sich um eine vorsorgliche Massnahme. Der Verkehr und die Busse von Bernmobil mussten während des Einsatzes umgeleitet werden. 

Feuerwehr und Chemiewehr waren mit Atemschutzgeräten im Einsatz, um die ausgelaufenen Chemikalien zu binden. Beim Eingang des Technikraums, der sich unter dem Bundesplatz befindet, waren auf einem Transporter des Stadtberner Tiefbauamts zwei Chemikalienkanister zu sehen.

Die Polizeisprecherin konnte aber nicht sagen, ob es bei der Anlieferung der Substanzen, die für den Betrieb des Springbrunnens benötigt werden, zum Zwischenfall gekommen war. (whr/sda) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Es tut fest weh»: Care-Team betreut Schulklassen nach Brand-Drama in Leuzigen BE

Nach dem Tod von zwei Kindern beim Brand eines Wohnhauses in Leuzigen BE hat das Care-Team des Kantons Bern nicht nur die Überlebenden betreut. Es stand auch in der Schule im Einsatz und kümmerte sich um Feuerwehrleute, welche die betroffene Familie gut kennen.

Das berichtete der Bieler Regionalfernsehsender «TeleBielingue» am Montagabend unter Berufung auf den stellvertretenden Leiter des Teams, Pierre-André Kuchen. Dieser sagte im Beitrag, in einer solchen Situation arbeite das Care-Team eng …

Artikel lesen
Link zum Artikel