DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frankreich

44 Polizisten bei Fussball-Krawallen auf Korsika verletzt

10.08.2014, 11:2310.08.2014, 11:48
Grosse Polizeipräsenz vor dem Spiel SC Bastia gegen Olympique de Marseille.
Grosse Polizeipräsenz vor dem Spiel SC Bastia gegen Olympique de Marseille.
Bild: AFP

Am ersten Spieltag der höchsten französischen Fussballliga Ligue 1 sind auf der Insel Korsika 44 Sicherheitskräfte bei Krawallen verletzt worden. Zehn Bereitschaftspolizisten sowie 34 Gendarme wurden am Samstagabend verletzt, als es vor und nach der Begegnung in Bastia zu Zusammenstössen kam.

Anhänger des korsischen Vereins SC Bastia griffen Polizisten vor dem Stadion mit Steinen und Feuerwerkskörpern an, wie das französische Innenministerium am Sonntag mitteilte. 

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve forderte am Sonntag ein Ende der Gewalt gegen Sicherheitskräfte. Das Spiel zwischen SC Bastia und Olympique de Marseille endete 3:3. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Das sagen die Statistiken: So müssten die Tabellen der Topligen eigentlich aussehen

Nach der Nationalmannschaftspause sind die Fussballer zurück bei ihren Klubs. Der Liga-Alltag steht wieder bevor.

Je nach Liga ist dabei schon ein Fünftel bis ein Viertel der Saisonspiele bereits durch. So lassen die Tabellen bereits einige Tendenzen erkennen – in Frankreich hat sich etwa Leader PSG bereits absetzen können, in Deutschland hat Aufsteiger Fürth erst einen Punkt sammeln können und schon drei Zähler Rückstand auf den Zweitletzten.

Dabei erzählen die Tabellen allerdings nicht die …

Artikel lesen
Link zum Artikel