DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Berüchtigte Juwelenräuber

Mitglieder der Diebesbande «Pink Panther» in Griechenland gefasst

03.05.2014, 16:1003.05.2014, 23:47

Vier mutmassliche Mitglieder der berüchtigten Juwelenräuberbande «Pink Panther» sind in Griechenland festgenommen worden. Die Männer aus Serbien sollen mehrere Autos gestohlen sowie etwa 30 Schmuckgeschäfte in Griechenland ausgeraubt haben. Dies teilte die Polizei in Athen am Samstag mit. Den Angaben zufolge erbeuteten sie dabei Diebesgut im Wert von 550'000 Euro (rund 670'000 Franken). Nach Angaben der Nachrichtenagentur ANA war die Gruppe unter anderem mit einem Auto in das Schaufenster eines Juweliers gerast. Anschliessend flohen sie demnach mit ihrer Beute auf Motorrädern und mit anderen gestohlenen Fahrzeugen. 

Die weltweit agierende «Pink Panther»-Bande hat nach Schätzungen der internationalen Polizeibehörde Interpol seit 1999 Schmuck und andere Luxusgüter im Wert von mehr als 330 Millionen Euro erbeutet. Im März 2011 hatten Mitglieder der Bande an der Basler Uhren- und Schmuckmesse Diamanten im Wert von über acht Millionen Franken gestohlen. Einer der Täter wurde 2013 in Ungarn gefasst. Er wurde im Februar dieses Jahres vom Strafgericht Basel-Stadt zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. (dwi/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Neulenker beschleunigt seinen BMW – und setzt ihn in einen Bach

Ein 18-jähriger Autofahrer hat am Montagabend in Waldibrücke derart beschleunigt, dass sich sein Auto drehte, in einen Zaun prallte und in einem Bach landete. Er und die drei Mitfahrer kamen mit dem Schrecken davon. Eine Spezialfirma musste das Auto bergen.

Zur Story