DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Keystone
Notstand ausgerufen

Ein Toter und 16 Schwerverletzte bei Tornados in den USA 

Tornados haben im Mittleren Westen der USA mehrere Orte verwüstet. Ein Mensch kam ums Leben, 16 weitere wurden schwer verletzt. Die Opferzahl könnte noch steigen.
17.06.2014, 05:0717.06.2014, 09:59

Zwei Tornados, die sich am Montag (Ortszeit) nebeneinander durch die Landschaft bewegt hatten, verwüsteten den Ort Pilger, wie der Fernsehsender CNN am Dienstag berichtete. Fast Drei Viertel des Ortes seien zerstört worden, hiess es nach Polizeiangaben. Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. «Es sieht hier wie in einer Kriegszone aus», sagte der örtliche Katastrophenschutzmanager Sanford Goshorn dem Sender. 

Der regionale Katastrophenschutz sprach von schweren Schäden in mehreren Orten. Gouverneur Dave Heineman rief den Notstand aus. Auch für die östlich von Nebraska gelegenen Bundesstaaten Iowa und Illinois wurden Warnungen ausgegeben. 

Im Ort Pilger sieht es aus wie im Krieg.
Im Ort Pilger sieht es aus wie im Krieg.Bild: Mark 'Storm' Farnik/AP/KEYSTONE

In den USA gibt es jährlich rund 1200 Tornados. Im März 2012 waren bei einer Serie von über 100 Tornados mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Die Wirbelstürme hatten in mehreren Bundesstaaten in der Mitte und im Süden des Landes eine Schneise der Verwüstung geschlagen. (whr/sda/dpa) 

Drei Viertel des Ortes Pilger ist zerstört.
Drei Viertel des Ortes Pilger ist zerstört.Bild: LANE HICKENBOTTOM/REUTERS
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66-Jähriger kracht mit Auto frontal in Lastwagen – tot

Ein 66-jähriger Autofahrer ist am Mittwochnachmittag in Hilfikon AG bei der Frontalkollision mit einem Anhängerzug ums Leben gekommen. Er geriet ausserorts auf einer geraden Strecke auf die Gegenfahrbahn, wo es zur Kollision kam.

Zur Story